Quelle: TVLine

"Criminal Minds" hat ihre Zeiten als Publikumshit scheinbar hinter sich gelassen. Wieder einmal stellte die Krimiserie vergangene Woche ein neues Quotentief auf und fiel um 7% auf lediglich 5 Millionen Zuschauer, 23% weniger als zum gleichen Zeitpunkt vor einem Jahr. In der werberelevanten Zielgruppe 18-49 schalteten nur noch 900,000 Zuschauer ein (-10%). Wenn eine weitere Staffel kommen sollte, wird es womöglich die letzte sein. Andererseits kann man sich auch nicht beschweren, wenn man länger durchgehalten hat als 80% aller Serien.

ANZEIGE

"SEAL Team" erzielte im Vorprogramm 6,1 Millionen Zuschauer insgesamt sowie 900,000 in der Zielgruppe 18-49 und verbesserte sich um 22% bzw. 13% gegenüber der letzten Episode.

Bei The CW kehrte "Riverdale" mit 1,3 Millionen Gesamtzuschauern und einer halben Million 18- bis 49-Jähriger aus der einmonatigen Pause zurück und lag auf dem Niveau der letzten Episode. Im Anschluss feierte die neue Dramedyserie "Life Sentence" mit Lucy Hale Premiere und erzielte lediglich schwache 670,000 Gesamtzuschauer sowie 200,000 Interessierte in der relevanten Zielgruppe. Es war ein noch schwächerer Serienstart für The CW als bei den Flops "Valor" und "Dynasty". Die Chancen auf eine Verlängerung sind also nicht sonderlich gut. Unten findet Ihr einen Trailer zur Serie.

Bei FOX steigerte sich "Akte X" endlich ein wenig und lockte 3,5 Millionen US-Amerikaner (+7%) vor ihre Fernseher, davon 900,000 in der werberelevanten Zielgruppe (+13%). "9-1-1" erreichte 6,1 Millionen Zuschauer insgesamt sowie 1,6 Millionen in der Zielgruppe (+7%).

"The Blacklist" war nach Gesamtzuschauern mit 5,7 Millionen stabil, legte jedoch in der Zielgruppe um 11% auf eine Million zu. Ähnlich verhielt es sich auch bei "Law & Order: Special Victims Unit", deren neuste Episode 5,5 Millionen Zuschauer insgesamt erreichte, von denen 1,2 Millionen zwischen 18 und 49 waren (+9%). "Chicago P.D." war hingegen in der Zielgruppe stabil (1,2 Millionen), verbesserte sich jedoch insgesamt um 9% auf 6,6 Millionen Fans.

"Die Goldbergs" bescherte ABC 5,6 Millionen Gesamtzuschauer sowie 1,5 Millionen in der begehrten Zielgruppe (+15%). "Speechless" legte um 8% auf 4,4 Millionen zu und um 9% in der Zielgruppe 18-49 auf 1,2 Millionen. "Modern Family" lag mit 5,3 Millionen Zuschauern 6% über der Vorwoche. In der Zielgruppe 18-49 verbesserte sich die Sitcom um 8% auf 1,4 Millionen Interessierte. "American Housewife" lag mit 4,2 Millionen knapp über der Vorwoche und steigerte sich in der Zielgruppe um 10% auf 1,1 Millionen.

"Designated Survivor" zeigte kaum Veränderung und zählte 3,6 Millionen Zuschauer insgesamt sowie schwache 600,000 in der Zielgruppe 18-49.