The Blacklist Season 5 Quoten

Quelle: TVByTheNumbers

"The Blacklist" hatte eine weitere starke Woche bei NBC. Die 100. Folge der Thrillerserie mit James Spader legte um 5% gegenüber der Vorwoche zu und erreichte mit 6,5 Millionen die höchste Zuschauerzahl der Serie seit dem Finale von Staffel 3 im Mai 2016. In der werberelevanten Zielgruppe 18-49 steigerte sich "The Blacklist" um 10% auf ordentliche 1,1 Millionen Fans.

ANZEIGE

Auch "Law & Order: Special Victims Unit" lag im Anschluss mit 6,2 Millionen Zuschauern insgesamt und 1,4 Millionen in der Zielgruppe leicht über der Vorwoche. "Chicago P.D." gab nach Gesamtzuschauern leicht nach und erreichte 6,7 Millionen. In der Zielgruppe 18-49 verbesserte sich die Serie jedoch um 8% auf 1,4 Millionen.

Ryan Murphys "9-1-1" legte in Woche 3 um 11% auf 6,2 Millionen Zuschauer zu. In der Zielgruppe 18-49 gab es einen Anstieg um 20% auf 1,8 Millionen Interessierte. Im Vorprogramm erreichte "Akte X" wieder knapp 4 Millionen Zuschauer. Die Mysteryserie verbesserte sich jedoch in der Zielgruppe um 10% auf 1,1 Millionen.

"Riverdale" kehrte bei The CW mit 1,4 Millionen Zuschauern insgesamt und einer halben Million in der Zielgruppe unverändert zurück. "Dynasty" kehrte mit einem Serientief von 630,000 Zuschauern zurück (-9%), davon 200,000 in der Zielgruppe 18-49.

Bei ABC erzielte "Die Goldbergs" mit 6,5 Millionen (+8%) die höchste Zuschauerzahl seit einem Jahr. In der Zielgruppe 18-49 verbesserte sich die Sitcom um 13% auf 1,7 Millionen. "Speechless" legte nach beiden Messwerten um 8% zu und erreichte 4,8 Millionen Zuschauer, davon 1,3 Millionen in der Zielgruppe 18-49. "Modern Family" verbesserte sich um 7% auf 6,2 Millionen Zuschauer. In der begehrten Zielgruppe ging es um 13% hinauf auf 1,8 Millionen. "American Housewife" steigerte sich um 11% auf 5 Millionen Gesamtzuschauer sowie um 8% in der Zielgruppe auf 1,3 Millionen.

"Criminal Minds" war mit 5,6 Millionen Gesamtzuschauern und einer Million 18- bis 49-Jährigen in der Zielgruppe unverändert. "SEAL Team" wuchs um 8% auf 6,7 Millionen Gesamtzuschauer. In der Zielgruppe schalteten 1,1 Millionen ein (+22%).