Quelle: The Horror Collective

So groß waren die Schrecken des Zweiten Weltkriegs, dass er im Laufe der Zeit immer wieder als Hintergrund für übernatürliche Horrorfilme herangezogen wurde, in Streifen wie Die unheimliche Macht, The Trench – Das Grauen im Bunker 11, Below, The Bunker oder Operation: Overlord.

Der neue australische Horrorstreifen Blood Vessel verbindet klassischen Vampirhorror mit Nazis. Darin treiben die Überlebenden eines versenkten Lazarettschiffs im Jahr 1945 im Nord-Atlantik ohne Essen oder Wasser. Jegliche Hoffnung auf Überleben scheint verloren zu sein, bis sie ein verlassenes Minenräumschiff der Nazis entdecken. An Bord erwartet sie jedoch weitaus größeres Grauen als Nazis – monströse Blutsauger, die die Crew bereits ausgetrunken haben und immer noch durstig sind. Der Filmtitel ist natürlich doppeldeutig, denn "vessel" klässt sich mit "Schiff" übersetzen, während "blood vessel" "Blutader" bedeutet.

Blutrünstige Vampire, Nazis und ein cooles Schauspiel-Ensemble aus Alyssa Sutherland ("Vikings"), Robert Taylor ("Longmire"), Nathan Phillips (Wolf Creek) und Christopher Kirby (Iron Sky) – was will man als Genrefan mehr? Der Trailer zu Blood Vessel sieht jedenfalls nach grundsolider Horrorunterhaltung aus, einer Mischung aus Ghost Ship, 30 Days of Night und Operation: Overlord.

Blood Vessel Trailer & PosterBlood Vessel ist die zweite Regiearbeit von Justin Dix nach seinem Mysteryhorror Crawlspace aus dem Jahr 2012. Als Effektespezialist und Maskenbildner arbeitete Dix zudem an einer Reihe bekannter australischer Genrefilme, darunter Der Babadook, The Loved Ones, Storm Warning, Red Hill und Scare Campaign. Die Vampire und Gore-Effekte sollten also auf jeden Fall gut aussehen.

Blood Vessel lief letztes Jahr auf mehreren Filmfestivals in Großbritannien, Australien und den USA, und wird am 21. Juli in den USA als Video-On-Demand veröffentlicht werden. Einen deutschen Starttermin gibt es noch nicht, doch aus meiner Sicht wäre der Film perfekt für das Programm des Fantasy Filmfests im Herbst.