Quelle: Netflix

Donald und Kiefer Sutherland, Martin und Charlie Sheen, James und Josh Brolin, Kirk und Michael Douglas, Jerry und Ben Stiller – in Hollywood gibt es eine lange Tradition von Söhnen, die in die Fußstapfen ihrer berühmter Väter getreten sind und erfolgreich aus deren Schatten heraustreten konnten. Auch John David Washington, der Sohn des zweifachen Oscarpreisträgers Denzel Washington, konnte in den letzten Jahren ein beachtliches Resümee aufbauen und blickt einer sehr vielversprechenden Karriere entgegen. In der HBO-Serie "Ballers" machte er erstmals auf sich aufmerksam, mit Spike Lees oscarnominiertem BlacKkKlansman folgte dann der große Durchbruch, und seine souveräne, charismatische Performance in Christopher Nolans Tenet katapultierte ihn letztes Jahr in die erste Liga von Hollywoods neuen Actionstars.

Wer seinen Auftritt in dem Film mochte, darf sich auf eine weitere actionreiche Rolle von Washington demnächst freuen. In Beckett spielt er den titelgebenden US-Amerikaner, der zusammen mit seiner Freundin April (Alicia Vikander) einen romantischen Urlaub in Griechenland macht. Nach einem verheerenden Autounfall überschlagen sich jedoch die Ereignisse und plötzlich wird Beckett zum gesuchten Mann, der inmitten einer Verschwörung gerät und beseitigt werden soll. Beckett glaubt, Schutz in der US-Botschaft in Athen zu erhalten, und um forthin zu kommen, bekommt er Hilfe von Lena, einer politischen Aktivistin, gespielt von Vicky Krieps (Der seidene Faden).

Ursprünglich unter dem Titel Born to Be Murdered produziert, wird Beckett am 4. August beim Filmfestival von Locarno seine Weltpremiere feiern und dann am 13. August weltweit bei Netflix erscheinen. Netflix debütierte dieses Jahr auch schon das Schwarzweiß-Kammerspiel Malcom & Marie mit Washington. In Beckett wird es allerdings etwas aufregender und temporeicher zur Sache gehen, wie man im Trailer schon sehen kann:

Deutscher Trailer

Originaltrailer

Der gefeierte italienische Filmemacher Luca Guadagnino produzierte Beckett,. Das ist kein Zufall, denn Regisseur Ferdinando Cito Filomarino arbeitete als Second-Unit-Regisseur an Guadagninos Filmen Call Me By Your Name, Suspiria und A Bigger Splash.

Beckett erzählt dem Trailer nach zu urteilen eine Geschichte, die wir schon häufig in der einen oder anderen Form gesehen haben: Ein unbescholtener, ahnungsloser Durchschnittsbürger gerät unwissentlich in eine Verschwörung und wird zum Spielball mächtiger Figuren. Old-School-Politthriller von Regisseuren wie Alan J. Pakula (Die Unbestechlichen) und Sidney Pollack (Die Dolmetscherin, Die drei Tage des Condor) standen Pate für Beckett, der die politischen Unruhen in Griechenland als Hintergrund für seine Geschichte nimmt. Solche traditionellen Verschwörungsthriller liegen mir sehr am Herzen und die Besetzung aus Washington, Vikander, Krieps und Boyd Holbrook ("Narcos") liest sich ebenfalls sehr gut. Wie immer, finde ich es schade, dass solche Filme es gar nicht mehr in die Kinos schaffen, aber bei Netflix wird er sicherlich viele Zuschauer finden.

Unten ist noch das Plakat zu dem Film zu sehen:

Beckett Netflix Trailer & Poster