Alias Reboot

Jennifer Garner in "Alias – Die Agentin" (2001) © ABC

Quelle: The Hollywood Reporter

ANZEIGE

Noch lange bevor J.J. Abrams mit Star Trek und Star Wars zum gefragten (wenn auch in Fankreisen umstrittenen) Blockbuster-Regisseur wurde, und auch noch vor seinem Serien-Meilenstein "Lost", war seine bekannteste Schöpfung die Mystery-Thrillerserie "Alias – Die Agentin". Diese lief von 2001 bis 2006 bei ABC und machte Jennifer Garner in der Hauptrolle als taffe Doppelagentin Sydney Bristow sowie Bradley Cooper als ihren besten Kumpel Will Tippin bekannt. In der Serie wird Sydney direkt von der Uni in die CIA rekrutiert. Als sie jedoch ihrem Verlobten ihren Arbeitgeber verrät, wird er prompt umgebracht und Sydney findet heraus, dass sie eigentlich für ein Verbrechersyndikat arbeitet. Daraufhin lässt sie sich vom echten CIA als Doppelagentin rekrutieren. Knapp gesagt: "Alias" war wie "Nikita" nur mit übernatürlichen Mysteryelementen in den späteren Staffeln.

"Alias" war neben "24" die erste Serie, die ich nicht einfach nur gelegentlich im Fernsehen geschaut habe, wenn eine Folge mal lief, sondern bei der ich tatsächlich keine Episode verpasst habe. Heute kennt man es ja kaum noch anders, doch vor 15 Jahren war es noch nicht so üblich, dass man den Anschluss verliert, wenn man mal eine Folge aussetzt.

Wirklich gut war "Alias" eigentlich nur in den ersten zwei Staffeln. In den späteren Seasons wurden die Twists zunehmend haarsträubender und nicht alle neu eingeführten Charaktere haben sich ins Ensemble gut eingefügt. Dennoch bleibt "Alias" ein wichtiger Meilenstein, gerade unter Serien mit starken Frauenfiguren im Mittelpunkt.

Vor acht Jahren gab es Gemunkel über ein mögliches Reboot von ABC, das jedoch auf die mystischen Elemente der Geschichte verzichtet hätte. Jedoch schaffte es die Neuauflage über Diskussionen nicht hinaus.

Jetzt hat Jennifer Garner selbst überraschend enthüllt, dass sie erneut Gespräche über ein Reboot gehört habe: (aus dem Englischen)

Ich habe gehört, dass ein "Alias"-Reboot in Arbeit sei, aber niemand hat mit mir darüber gesprochen. Aber wenn sie mich nicht als Gast dabei hätten, wäre ich sehr, sehr sauer. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es so ernst ist momentan, weil ich nichts Genaues darüber gehört habe.

Es ist genug Zeit seit dem Ende von "Alias" vergangen, dass ich mir durchaus vorstellen könnte, weshalb der Sender Interesse an einem Reboot hat. Noch besser würde wahrscheinlich eine Fortführung ankommen, in der Garner und Michael Vartan als Sydney und ihr CIA-Verbindungsmann und Love Interest Michael Vaughn gelegentlich in Gastrollen auftreten würden.

Was haltet Ihr von einem Reboot der Serie?