Jennifer Garner JJ Abrams

Jennifer Garner in "Alias – Die Agentin" © ABC Studios

Quelle: The Hollywood Reporter

Als Geheimagentin Sydney Bristow feierte Jennifer Garner in "Alias – Die Agentin" vor über 17 Jahren ihren Durchbruch. Auch für Serienschöpfer J.J. Abrams war "Alias" ein Meilenstein auf dem Weg zu "Lost" und späterem Riesenerfolg in Hollywood mit Star Trek und Star Wars. Ein neues Serienprojekt soll Macher und Schauspielerin wiedervereinen.

Das kommende Streaming-Portal von Apple bestellte eine Miniserie basierend auf den Bestseller-Memoiren "My Glory Was I Had Such Friends" von Amy Silverstein. Darin schildert Silverstein die große Unterstützung durch ihre Freundinnen als sie auf ihr zweites, lebensrettendes Spenderherz wartete. Garner, die kürzlich in der HBO-Miniserie "Camping" zu sehen war, wird die Hauptrolle spielen und Abrams produziert. Die erneute Zusammenarbeit dürfte also ein wenig emotionaler und actionärmer ausfallen als die letzte. Das Drehbuch zur Miniserie schreibt Karen Croner (Familiensache).

Und ja, falls Ihr es noch nicht mitbekommen habt – Apple wird demnächst eine eigene Streaming-Plattform an den Start bringen und produziert jetzt schon fleißig eigene Serien, in die der Hi-Tech-Gigant bis zu einer Milliarde US-Dollar investieren wird (Peanuts verglichen zu Netflix' jährlichen Investitionen für Eigenproduktionen). Darunter befinden sich eine Serie von M. Night Shyamalan und eine Serie mit Reese Witherspoon und Jennifer Aniston in den Hauptrollen. Starpower ist offenbar große Priorität bei Apple.