Alexandre Aja Elijah

Alexandre Aja am Set von Crawl © 2019 Paramount Pictures

Quelle: Deadline

Neben James Wan und Jordan Peele gehört der Franzose Alexandre Aja für mich zu den aktuell besten Regisseuren, die sich ihren Namen im Horrorgenre gemacht haben. Während Wans Filme hauptsächlich auf altmodischen Grusel setzen, und Peele in seinen Filmen Sozialkritik gekonnt mit wirklich bizarren Horrorszenarien verknüpft, sind Ajas Werke vor allem für ihre brachialen Gewaltdarstellungen bekannt. Diese waren schon Teil seines internationalen Durchbruchs mit High Tension und zogen sich auch durch The Hills Have Eyes, Mirrors und Piranha 3D hindurch. Nachdem er mit Horns und Das 9. Leben des Louis Drax Ausflüge in etwas gemäßigtere, phantasievolle Gefilde gemacht hat, kehrte Aja letztes Jahr mit Crawl zum schnörkellosen, knackigen Horror zurück, und zeigte, dass immer noch Leben in hochwertigen, trashfreien Creature Features (Tierhorror) steckt, solange ein kompetenter Regisseur am Ruder ist.

Nachdem ich Crawl zweimal im Kino genossen habe und mein Vertrauen in Aja wieder einmal bestätigt wurde, war ich gespannt, was er als nächstes machen würde. Für den Regisseur Franck Khalfoun, der für Ajas auch das beinharte Maniac-Remake inszeniert hat, wird er den Thriller O2 mit Noomi Rapace produzieren (wir berichteten). Aber auch Ajas nächste Regiearbeit steht jetzt fest und mit ihr bleibt er fest in seiner Comfort Zone.

Für Searchlight Pictures (ehemals Fox Searchlight) wird er Elijah inszenieren. In dem Film lädt ein Junge einen geheimnisvollen Mann zu sich nach Hause ein, weil er sich von ihm die Rettung für seine kranke Mutter verspricht. Als jedoch zunehmend verstörende Dinge vor sich gehen, wird dem Jungen klar, dass der unheimliche Fremde nicht der Retter ist, der er zu sein vorgibt.

Das klingt mysteriös und macht auf jeden Fall neugierig. Das Drehbuch zu Elijah schrieb ursprünglich Cory Goodman (The Last Witch Hunter), es wird aber noch von Aja und seinem häufigen Co-Autor Grégory Levasseur noch umgeschrieben. Die beiden schrieben bereits u. a. High Tension, The Hills Have Eyes und Mirrors zusammen. David S. Goyer (Man of Steel) produziert den Film.

Ein wenig amüsant ist, dass Aja den Horrorfilm ausgerechnet für Disney inszenieren wird, denn nach dem Aufkauf von Fox gehört Searchlight Pictures natürlich auch Disney. Das Studio brachte letztes Jahr schon den großartigen, blutdurchtränkten Horrorstreifen Ready or Not in die Kinos, und wird demnächst auch Scott Coopers sehr unheimlich aussehenden und von Guillermo del Toro produzierten Antlers herausbringen. Man sollte also nicht denken, dass der erwachsene Output von Fox unter Disney deutlich sinken wird.