Box-Office Deutschland: Rogue One bleibt an der Spitze, Disneys Vaiana enttäuscht

0

Das Harry-Potter-Prequel Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind fiel um einen Platz auf Rang 4 und gab dabei um 39% nach. Etwa 96,000 weitere Kinogänger sahen den Fantasyfilm am Wochenende und brachten seine vorläufige Gesamtbesucherzahl auf 2,937,000 nach sechs Wochen. Damit ist er auch schon in die Top 5 der erfolgreichsten Filme 2016 vorgedrungen und wird im Laufe der Woche als erster Realfilm des Jahres 3 Mio Besucher erreichen und eine Goldene Leinwand erhalten. Phantastische Tierwesen sollte von der für viele arbeitsfreien Zeit zwischen den Jahren sehr profitieren und insgesamt mehr als 3,5 Mio Zuschauer in Deutschland erreichen. Nach einem nicht sehr überragenden Start wäre dies ein sehr ordentliches Endergebnis.

Willkommen bei den Hartmanns hielt sich trotz direkter Konkurrenz von Vier gegen die Bank besser als alle anderen Top-10-Filme und baute 36% ab. Die Komödie verkaufte 80,000 Tickets von Donnerstag bis Sonntag und brachte ihre Gesamtbesucherzahl auf 2,873,000. Auch Willkommen bei den Hartmanns wird vermutlich vor dem kommenden Sonntag 3 Mio Besucher erreichen und hat ebenfalls gute Chancen auf insgesamt mehr als 3,5 Mio verkaufte Tickets in Deutschland.

Obwohl sie erst am Sonntag angelaufen ist, platzierte sich die Ensemble-Komödie Vier gegen die Bank mit Til Schweiger und Matthias Schweighöfer auf Rang 6 und erreichte 63,000 Zuschauer in 533 Kinos. Es ist ein sehr vielversprechender Start, der ein Gesamtergebnis von mehr als einer Million Zuschauer garantiert. Wie viel mehr, wird sich kommendes Wochenende zeigen.

Office Christmas Party erreichte am Wochenende nur noch die Hälfte seiner Zuschauer von der Vorwoche und lockte 44,000 Interessierte in die deutschen Lichtspielhäuser. Ihre Gesamtbesucherzahl erhöhte die Komödie damit auf 334,000 nach 18 Tagen und wird mit Sicherheit die 500,000-Besuchermarke noch knacken.

Robert Zemeckis' Allied – Vertraute Fremde legte trotz Brad Pitts Starpower einen schwachen Start auf Rang 8 hin und begeisterte lediglich 37,000 Zuschauer in 300 Kinos, was einen Schnitt von 125 Besuchern pro Kino bedeutete. Einschließlich Sneaks und Previews steht Allied bei 52,000 Zuschauern und wird vermutlich mit maximal 300,000 Besuchern die Kinos verlassen.

Pettersson & Findus – Das schönste Weihnachten überhaupt fiel um drei Plätze und 42% auf #9 und 31,000 Zuschauer. Insgesamt lockte der Familienfilm bislang stattliche 553,000 Zuschauer in hiesige Kinos und wird diese vermutlich mit knapp 700,000 Besuchern verlassen.

Tom Fords Nocturnal Animals rundete mit 20,000 Besuchern von 190 Kinos die Top 10 ab und erzielte einen Schnitt von 106 Besuchern pro Kino. Bis Sonntag erreichte der Film samt Sneaks und Previews knapp 35,000 Besucher und hat gute Chancen auf etwa 200,000 Besucher. Auch mehr ist möglich, wenn er bei den Oscarnominierungen gut abschneidet.

Dank Schulvorstellungen fand Fatih Akins Bestsellerverfilmung Tschick ihren Weg zurück in die Top 20 und brachte ihre Gesamtbesucherzahl auf 710,000 nach 14 Wochen.

Florence Foster Jenkins mit Meryl Streep und Hugh Grant steht nach seinem 5. Wochenende bei insgesamt 217,000 Besuchern und hat noch Chancen auf 300,000, wenn sich der Film sich lange genug in Programmkinos halten kann.