Star Trek Zorn des Khan Prequel

© Paramount Pictures

Quelle: Geek Exchange

Eine der aufregendsten Neuigkeiten für alle Trekkies hinsichtlich der vorletztes Jahr angekündigten sechsten "Star Trek"-Realserie war, dass Nicholas Meyer als beratender Produzent, Autor und Regisseur an der Serie arbeiten würde. Auf Meyers Konto geht der Film, der unter den meisten Star-Trek-Fans als der Höhepunkt des gesamten Kinoreihe gilt: Star Trek II: Der Zorn des Khan. Außerdem hat Meyer aber auch die Drehbücher zu Star Trek IV: Zurück in die Vergangenheit und zu Star Trek VI: Das unentdeckte Land geschrieben und führte beim letzteren Regie. Auf diese Filme und natürlich auch Der erste Kontakt geht die Gerade-Zahl-Regel zurück, laut der jeder zweite Star-Trek-Film gut ist (leider verlor die Regel mit Star Trek: Nemesis ihre Gültigkeit).

Die erste "Star Trek: Discovery"-Staffel steht bereits kurz vor der Tür und wird am 25. September hierzulande mit einer Doppelfolge starten. Wenn man dem neusten Bericht des Online-Portals Geek Exchange Glauben schenkt, der sich auf zwei zuverlässige Quellen mit Insider-Wissen beruft, hat Meyer bereits ein weiteres "Star Trek"-Projekt ins Visier genommen, etwas, was er in einigen Interviews bereits angedeutet haben soll. Dabei soll es sich um eine Miniserie über Khan Noonien Singh handeln, der wohl berühmtesten unter allen Star-Trek-Schurken, der erstmals in der Originalserie von Ricardo Montalbán verkörpert wurde, der 15 Jahre später die gleiche Rolle im zweiten Star-Trek-Kinofilm aufnahm. In J.J. Abrams' Star Trek into Darkness spielte Benedict Cumberbatch Khan, doch ich denke, wir können mit Sicherheit davon ausgehen, dass Meyers Miniserie sich nach der ursprünglichen Version von Khan richten würde.

Montalbán spielte Khan in der Serienfolge "Der schlafende Tiger" (OT: "Space Seed") von 1967, in der die Enterprise auf Botany Bay stößt, das Raumschiff, an dessen Bord der genetisch optimierte Supermensch Khan und seine ähnlich aufgebesserten Weggefährten im Kälteschlaf schlummern. Nachdem Khan aus diesem erweckt wird, versucht er, die Kontrolle über die Enterprise an sich zu reißen, wird aber von Kirk überlistet und gemeinsam mit seinen Leuten auf dem Planeten Ceti Alpha V ausgestezt. Die Miniserie soll die Zeit zwischen dieser Episode und dem Kinofilm abdecken.

Für viele Trekkies ist eine solche Serienidee eine aufregende Neuigkeit, andere werden davon enttäuscht sein, dass man sich abermals in der Zeit zurückbewegt, anstatt weiter in die Zukunft des Star-Trek-Universums vorzustoßen.Auf jeden Fall sollte man noch abwarten, bevor man sich zu sehr freut oder schimpft, denn auch wenn das Gerücht stimmt, befindet sich die Miniserie in einem sehr frühen Entwicklungsstadium.

Hättet Ihr Interesse an einer Khan-Prequelserie?