Liam Neeson Action

Liam Neeson in 96 Hours – Taken 3 (2015) © EuropaCorp

Quelle: Variety

Die Karriereentwicklung der nordirischen Schauspielers Liam Neeson ist eine der erstaunlichsten, die ich je erlebt habe. Mit Filmen wie Schindlers Liste, Rob Roy, Nell und Michael Collins etablierte sich Neeson in den Neunzigern als Charakterdarsteller. Es gab auch Ausflüge ins Blockbusterkino mit Star Wars und Batman Begins, doch das Image war das eines angesehenen, namhaften Schauspielers, der vor allem in prestigeträchtigen Projekten mitspielt.

Alles änderte sich, als Neeson 2007, im Alter von 54, die Hauptrolle in 96 Hours (OT: Taken) übernahm, in dem er als Ex-CIA-Agent seine Tochter aus den Händen von Menschenhändlern rettet. Als Neeson für den von Luc Besson produzierten Film unterschrieben hat, erwartete er nicht mehr als ein wenig Abwechslung. Er ging davon aus, dass der Film gar nicht erst in US-Kinos starten würde. Das tat er aber, fast ein Jahr nach dem Kinostart in Frankreich, wo er an den Kinokassen wenig überzeugte. In den USA wurde 96 Hours jedoch zu einem enormen Erfolg mit mehr als $140 Mio Einspiel. Plötzlich war Neeson ein gefragter Actionstar, der auch Filme wie The Grey – Unter Wölfen, Non-Stop, Unknown Identity und natürlich die beiden 96-Hours-Sequels zu Hits machte. Wie häufig kommt es schon vor, dass jemand Mitte 50 eine erfolgreiche Karriere als Actiondarsteller beginnt?!

Doch alles muss irgendwann enden. Neeson hat bereits klargestellt, dass es keinen vierten Teil von 96 Hours geben wird. Die Fans seiner Actionrollen schien er noch mehr zu enttäuschen, als er vor einigen Wochen beim Toronto International Film Festival gegenüber Sky News angekündigt hat, er plane, mit Actionrollen aufzuhören.

Doch keine Sorge, er hat seinen Rücktritt schnell zurückgenommen. In einem neuen Gespräch mit Variety verkündete er, dass er Actionfilme machen wird, bis er im Grab ist: (aus dem Englischen)

Es stimmt nicht, schaut mich an! Ihr redet in der Vergangenheitsform. Ich werde Actionfilme machen bis zu dem Tag, an dem ich beerdigt werde. Ich trete von meinem Rücktritt zurück.

Zwei Actionthriller hat er bereits abgedreht: The Commuter mit Vera Farmiga, vom Regisseur von Unknown Identity und Non-Stop, der im Januar bei uns startet, und Hard Powder, das Remake des norwegischen Films Einer nach dem Anderen. Wie es aussieht, wird aber damit (noch) nicht Schluss sein. Nur mit 96 Hours – Taken 4 ist dennoch nicht zu rechnen.

Wie findet Ihr Liam Neeson als Actionstar?