Kojak Film

Quelle: Deadline

Die Polizeiserie "Kojak – Einsatz in Manhattan" lief in den Siebzigern zwar "nur" fünf Staffeln lang im US-Fernsehen bleibt jedoch bis heute samt Hauptdarsteller Telly Savalas absoluter Kult. Als modisch bewusster, zynischer, engstirniger Cop der New Yorker Polizei mit einer Vorliebe für Lollipops und den Satz "Entzückend, Baby!" (im Original: "Who loves ya, baby?") spielte er die Rolle seines Lebens. Als man 2005 versucht hat, die Serie mit Vin Rhames als Theo Kojak neu aufzulegen, kam das bei den Zuschauern nicht an und nach einer Staffel war Schluss. Vielleicht ist Kojaks neuer Auftritt ja eher für einen Kinofilm geeignet. Das dachte man sich 2012 bei Universal und verpflichtete Vin Diesel, der dem Studio mit dem Fast-&-Furious-Franchise Milliarden eingebracht hat, für die Hauptrolle. Die James-Bond-Stammautoren Neal Purvis und Robert Wade sollten das Drehbuch schreiben.

Drei Jahre sind nun vergangen und es ist immer noch kein Kojak-Film am Horizont. Das Interesse hat Universal jedoch keineswegs verloren, erst recht nicht, nachdem Fast & Furious 7 weltweit Box-Office-Rekorde zertrümmert und Vin Diesel gefragter denn je gemacht hat. Da aus dem ersten Drehbuch scheinbar nichts wurde, hat Universal den britischen Autor Philip Gawthorne angeheuert, um eine neue Fassung zu schreiben. Der zuvor fast ausschließlich im britischen Fernsehen tätige Autor schreibt aktuell zudem das Drehbuch zum Remake des Sci-Fi-Streifens Cube für Lionsgate.

Bevor Kojak in die Kinos kommt, könnt Ihr Euch auf ein Wiedersehen mit Vin Diesel in The Last Witch Hunter freuen, der am 22.10. in Deutschland startet. Wie findet Ihr eigentlich die Vorstellung von Vin Diesel als Kojak?