Heroes Reborn Hauptdarsteller

Zachary Levi in "Chuck" (2007-2012) © NBC

Quelle: NBC

Obwohl vor knapp 11 Monaten erstmals offiziell angekündigt, schritt NBCs Serien-Revival "Heroes: Reborn" zumindest aus meiner Perspektive seitdem eher schleppend voran. Vielleicht liegt das daran, dass Tim Kring und sein Team versuchen, herauszufinden, wie die 13-teilige Eventserie Verknüpfungen zur Originalserie herstellen kann, wenn die meisten von hren Darstellern wenig Interesse an einer Rückkehr haben. Konnte sich "24: Live Another Day" letzten Sommer die Rückkehr von gleich fünf Schauspielern aus der Serie sichern, haben die meisten "Heroes"-Darsteller bislang entweder Skepsis und reines Desinteresse bezüglich einer möglichen Rückkehr geäußert. Ali Larter hat dies geradeheraus ausgeschlossen, Zachary Quinto, der als Bösewicht Sylar mit "Heroes" seinen Durchbruch feierte, sieht es als eher unwahrscheinlich und Hayden Panettiere wusste anfangs gar nichts von dem Revival. Lediglich die Beteiligung von Jack Coleman, der als Noah Bennet den geheimnisvollen Stiefvater von Panettieres Figur gespielt hat, konnte sich die Miniserie sichern.

Besonders interessiert habe ich die Ereignisse nicht mitverfolgt, denn "Heroes" hat es sehr effizient geschafft, mich dauerhaft als Fan zu vergraulen. Nach einer tollen ersten Staffel wurde die Serie kontinuierlich schlechter und nachdem ich ihr viele Chancen gegeben habe, riss nur wenige Folgen vor Serienende auch bei mir der Geduldsfaden und ich stieg aus.

Doch die schöne Erinnerung an die tollen Anfänge wird vermutlich dafür sorgen, dass ich "Heroes: Reborn" eine Chance geben werde, wenn auch meine Erwartungen nicht niedriger sein könnten. Vielleicht ist es gar nicht so schlecht, dass kaum jemand aus der Originalserie darin auftreten wird (die Miniserie soll allerdings in der gleichen Welt spielen). So werden die unangenehmen Erinnerungen an den qualitativen Freifall der Serie weniger präsent sein.

Ein neuer Hauptdarsteller ist nun gefunden und das ist jemand, mit dem der Sender NBC bereits viele gute Erfahrungen gesammelt hat. Zachary Levi, den Serienfans am besten bekannt als Chuck Bartowski aus der Comedy-Actionserie "Chuck", die zwischen 2007 und 2012 im US-Fernsehen lief und viele Fans für sich gewinnen konnte. Ich muss zugeben, dass als ich zuerst die Meldung über einen "Chuck"-Star sah, der an Bord von "Heroes: Reborn" kommen soll, hoffte ich auf die entzückende Yvonne Strahovski, aber man kann ja nicht alles haben. Levi ist auf jeden Fall keine schlechte Wahl, war er jedoch zumindest in "Chuck" sehr überzeugend. Im Kino war er vorletztes Jahr in Marvels Thor – The Dark Kingdom als Fandral an der Seite von Chris Hemsworth zu sehen.

Welche Rolle er im Serien-Revival spielen wird, bleibt unklar, doch es soll ein Schlüsselpart sein. Der Plan sieht es weiterhin vor, "Heroes: Reborn" noch dieses Jahr ins Fernsehen zu bringen. Dann wird sich zeigen, ob genug Zuschauer bereit sind, der Serie ihre Fehler zu verzeihen und eine neue Chance zu geben.