Wild Bill Ende

Rob Lowe in "Wild Bill" © 2019 ITV

Quelle: Variety

Ab Januar wird Rob Lowe bei CBS im Serienableger "9-1-1: Lone Star" als von New York nach Austin, Texas gezogener Feuerwehrmann zu sehen sein. Die meisten Serienfans sahen ihn zuletzt in der Krankenhausserie "Code Black" oder vielleicht in der kurzlebigen Sitcom "The Grinder". Doch zwischen dem vorzeitigen Ende von "Code Black" und der Produktion von "9-1-1: Lone Star" war Lowe in einer britischen Serie zu sehen, die hierzulande mangels bisheriger Ausstrahlung kaum bekannt sein dürfte. Daran wird sich nun auch nicht so viel ändern, denn sie wurde abgesetzt.

In der Culture-Clash-Serie "Wild Bill" verkörperte Lowe Bill Hixton, einen verwitweten US-amerikanischen Polizisten, der in seiner Heimat gefeuert wurde, nachdem er einen Jungen angegriffen hat, der Sexbilder seiner 14-jährigen Tochter Kelsey (Aloreia Spencer) ins Internet gestellt hat. Also zieht Bill über den großen Teich und schließt sich der britischen Polizei im kleinen Kaff Boston in Lincolnshire an. Die meisten seiner Kollegen sind nicht gerade begeistert davon, mit einem Amerikaner zusammenzuarbeiten, mit der Ausnahme der jungen Detective-Anwärterin Muriel Yeardsley (Bronwyn James). Nach einem holprigen Start wird sie zu Bills Vertrauten.

Der britische Heimatsender der Serie ITV hoffte, dass "Wild Bill" in die Fußstapfen der Hitserie "Luther" folgen würde, doch die über den Sommer ausgestrahlte erste Staffel hat es nicht geschafft, große Zuschauermassen für sich zu begeistern. Daher hat der Sender jetzt die Einstellung der Serie nach nur sechs Folgen bekanntgegeben. Da Lowe bereits eine Festanstellung bei einer neuen großen US-Serie hat, dürfte ihn das nicht sonderlich hart treffen.

Ob, wann und wo "Wild Bill" hierzulande zu sehen sein wird, ist nicht bekannt. Den Trailer findet Ihr unten.