Quelle: Sony Pictures

Lisbeth Salander ist vermutlich die coolste literarische Antiheldin und größte Feminismus-Ikone des neuen Jahrtausends, und eine Traumrolle für jede Schauspielerin, die den Mut zu düsteren Außenseiterrollen hat. Für die Karrieren beider Darstellerinnen, die Lisbeth bislang jeweils auf die eigene Art wundervoll verkörpert haben, tat die Rolle Wunder. Noomi Rapace wurde durch die Hauptrolle in der schwedischen Millennium-Trilogie international bekannt, was zu u. a. Hauptrollen in Prometheus und Dead Man Down führte. Für Rooney Mara, die Lisbeth in David Finchers US-amerikanischen (und meiner Meinung nach noch besseren!) Adaption von Verblendung verkörperte, bescherte die Rolle ihre erste Oscarnominierung und den großen Durchbruch in Hollywood. Doch leider traf Verblendung nicht ganz die kommerziellen Erwartungen des Studios und die erhofften Fortsetzungen von Fincher mit Mara und Daniel Craig materialisierten sich nie.

Dieses Jahr bekommt schon die dritte Schauspielerin ein Drachen-Tattoo auf den Rücken verpasst. Im Gegensatz zu Mara und Rapace hat die Britin Claire Foy bereits große Erfolge vorzuweisen, nämlich die Hauptrolle in der gefeierten Netflix-Serie "The Crown", die ihr schon einen Golden Globe einbrachte. Mit Verschwörung könnte sie sich nun auch im Kino einen Namen machen.

Sony Pictures hat gleich zwei Trailer zu Verschwörung (deutscher Kinostart: 22.11.) veröffentlicht, der Adaption des gleichnamigen vierten Romans über die Hackerin Lisbeth und den Journalisten Mikael Blomkvist. Während die ersten beiden Videos den internationalen Teaser in deutscher und englischer Sprachfassung zeigen, ist der untere US-Trailer deutlich länger und fokussiert sich hauptsächlich auf eine lange Szene, die Lisbeths Kreuzzug gegen gewalttätige Männer in den Mittelpunkt stellt:

Deutscher Teaser

Originalteaser

US-Trailer

Ich habe wenig Zweifel am schauspielerischen Können von Claire Foy, das sie erst kürzlich in Steven Soderberghs experimentellem Thriller Unsane – Ausgeliefert eindrucksvoll unter Beweis stellte. Als Lisbeth wird sie sicherlich eine gute Figur machen. Dennoch machen mich die Trailer ein wenig stutzig. Wovon die Romane lebten und die bisherigen Filme lebten, war die Chemie und das Zusammenspiel von Lisbeth und Mikael. Letzterer  – hier verkörpert von Sverrir Gudnason (Borg/McEnroe) – spielt in den Trailern eine so untergeordnete Rolle, das man das Gefühl hat, er sei im Film kaum dabei. Zudem sind die Trailer schon recht actionlastig und lassen Verschwörung mehr wie ein Sequel zu Atomic Blonde aussehen und weniger wie die cleveren Krimi-Thriller, die die Zuschauer gewohnt sind.

Fede Alvarez (Don’t Breathe) inszenierte den Film, der auf dem ersten Roman der Reihe beruht, der nicht mehr von Stieg Larsson verfasst wurde. Larsson starb an einem Herzinfarkt noch bevor die ersten drei Romane veröffentlicht wurden und zu weltweiten Bestsellern geworden sind. David Lagercrantz schrieb den vierten Roman sowie den kürzlich veröffentlichten fünften, "Verfolgung". Ein sechster von ihm wird ebenfalls kommen. Sollte Verschwörung Erfolg an den Kinokassen haben, gibt es auf jeden Fall Potenzial für eine Trilogie für Sony. Ich nehme nicht an, dass der zweite und der dritte Roman noch mal aufgegriffen werden. Schade, denn gerade diese hätte ich gerne mit dem Gespann Mara/Craig gerne gesehen.

Unten findet Ihr das US-Poster zu Verschwörung, das ebenfalls voll und ganz Lisbeth gewidmet ist:

Verschwörung Trailer & Poster