Tremors Sequel Kevin Bacon

Kevin Bacon in Tremors – Im Land der Raketenwürmer (1990) © Universal Pictures

Quelle: Esquire

Footloose, Sleepers, JFK, Apollo 13, Eine Frage der Ehre, Hollow Man, Mystic River, X-Men: Erste EntscheidungKevin Bacon hat bereits eine Filmkarriere hinter sich gebracht, auf die er wirklich mit Stolz zurückblicken darf. Doch es gibt nur einen einzigen Film in seiner Laufbahn, den er seitdem wieder angeschaut hat und zu dessen Figur er gerne zurückkehren würde: Tremors – Im Land der Raketenwürmer! In einem neuen Interview mit der Zeitschrift Esquire beteuerte er erneut, dass es der einzige seiner Filme ist, dessen Charakter er gerne wieder verkörpern würde: (aus dem Englischen)

Es war der eine Film von mir, zu dessen Figur ich zurückkehren wollte. Ich schaue ansonsten gar nicht zurück.

Die kultige Horrorkomödie, in der Bacon und Fred Ward als Gelegenheitsarbeiter im verschlafenen Provinznest Perfection gegen riesige, gefräßige Sandwürmer kämpfen, war kein Hit an den Kinokassen, erlangte jedoch später Kultstatus und wurde bis heute schon sechsmal direkt fürs Heimkino fortgesetzt. Bacon war an keinem der Sequels beteiligt, Ward kehrte nur für den zweiten Film zurück, und seitdem ist es Michael Gross als Waffennarr Burt Gummer, der zum Gesicht der Reihe wurde. Erst letztes Jahr ist mit Tremors: Shrieker Island der siebte Film der Reihe erschienen.

Auch wenn die Fortsetzungen gelegentlich kurzweilige Momente hatten und Gross als Gummer immer eine Freude ist, konnte keine von ihnen dem Original das Wasser reichen. So sah das auch Bacon. Vor einigen Jahren kontaktierte ihn Universal wegen einer weiteren Fortsetzung. Als Bacon jedoch erfuhr, dass auch diese nur im Heimkino erscheinen würde, lehnte er ab. Er wollte als Val McKee in einer hochwertigeren Produktion und nicht in einem eher lieblos heruntergekurbelten Sequel zurückkehren.

Es gab jedoch plötzlich einen möglichen Kompromiss: eine TV-Serie, produziert von der Genreschmiede Blumhouse. Darin sollte Bacon wieder Val verkörpern, der gerne in Erinnerungen an seinen kurzlebigen Ruhm als Graboiden-Killer schwelgt und eine zerrüttete Beziehung zu seiner Tochter hab – bis die Raketenwürmer nach Perfection zurückkehren und er wieder zur Tat schreiten muss. Bacon erklärte, wie es fast zu der Serie kam:

Es war das 25. Jubiläum. Ich bin zu Blumhouse und sie hatten richtig Interesse an der Idee. Universal wollte es nicht als Kinofilm neu verfilmen, vielleicht weil es das erste Mal im Kino nicht funktioniert hat. Also haben wir es ad acta gelegt. Dann kamen sie aber auf mich zu und fragten: "Was hältst du von einer Serie?"

Erst wurde die Serie von Amazon Prime angekündigt, dann übernahm Universals Kabelsender Syfy. Die Pilotfolge, inszeniert von Vincenzo Natali (Cube), wurde produziert, doch dann entschied sich Syfy überraschend gegen die Bestellung der Serie – zur großen Enttäuschung von Bacon und der Fans der Reihe. Kurze Zeit nach der Absage der Serie wurde der Trailer zur Pilotfolge veröffentlicht (samt unverwechselbarer geborgener Musik aus dem Horrorfilm It Follows), der eigentlich recht vielversprechend aussah und das Unverständnis über Syfys Entscheidung verstärkte. Schaut selbst:

Dennoch will Bacon den Traum von seiner Tremors-Rückkehr nicht aufgeben:

Ich würde es immer noch liebend gerne machen, glaubt mir. Vielleicht muss es das 30. Jubiläum sein oder das 35. Wir versuchen es weiter.

Das 30. Jubiläum feierte der erste Film bereits letztes Jahr, also bleibt wohl darauf zu hoffen, dass Bacon auch mit Mitte/Ende 60 immer noch Interesse haben wird, die Rolle erneut zu spielen. Es ist wirklich ein wenig ironisch, wie sehr Bacon heutzutage Feuer und Flamme für einen neuen Tremors-Film ist. Als ihm ursprünglich die Rolle im Originalfilm angeboten wurde, nahm er sie nur widerwillig an. Seine Karriere stagnierte zu dem Zeitpunkt ein wenig, er wurde gerade Vater und war auf das Geld angewiesen. Er nahm den Part an, befürchtete aber, dass ein Film über Killerwürmer den letzten Sargnagel in seine Karriere schlagen würde. Stattdessen ist es einer seiner beliebtesten Filme geworden und einer, auf den er bis heute am liebsten zurückblickt.