Nicky Whelan und Bruce Willis in Trauma Center © 2019 Lionsgate

Quelle: Lionsgate

ANZEIGE

Anfang des Jahres war Bruce Willis in M. Night Shyamalans Glass in den Kinos zu sehen, dem Abschluss seiner unkonventionellen Superhelden/Antihelden-Filmtrilogie, die mit Unbreakable – Unzerbrechlich vor 19 Jahren begonnen hat. Für einen der ehemals größten Stars Hollywoods war das schon eine seltene Erscheinung, denn die letzten Jahre verbrachte er hauptsächlich auf Autopilot in direkt fürs Heimkino produzierter Action-Fließbandware, in der er meist 15-20 Minuten Screentime hatte und in etwa so lustlos wirkte, wie ein Mann vor einer Prostatauntersuchung.

Ganz offensichtlich haben diese Actionthriller, vielleicht auch dank Willis' Namen auf dem Cover, immer noch ihre Zuschauer, sonst würden sie nicht massenweise produziert werden. Der neuste Beitrag dazu heißt Trauma Center und hat eigentlich eine Prämisse, die zwar keineswegs originell ist, sich aber für einen knackigen Actionthriller eignen könnte. In dem Film spielt Nicky Whelan (Die Trauzeugen AG) Madison, eine junge Frau, die Zeugin des Mordes an einem Polizisten und einem Informanten wird. Dabei wird sie selbst angeschossen und die Kugel in ihrem Bein wird zum entscheidenden Beweisstück, um die Verantwortlichen zu überführen. Bruce Willis spielt Lt. Wakes, dessen Partner bei dem Zwischenfall ermordet wurde. Um Madison zu beschützen, hat er die geniale Idee, sie im verlassenen Isolationsflügel eines Krankenhauses unter polizeiliche Bewachung zu stellen. Jedoch stellt er kurz darauf fest, dass die Mörder selbst korrupte Cops sind. Sie jagen Madison durch das Krankenhaus, und Wakes versucht sie zu beschützen und seinen Partner zu rächen.

Wie das Ganze aussieht, könnt Ihr im Trailer unten sehen:

Falls Euch die Optik irgendwie bekannt vorkommt, der Film wurde wieder von Randall Emmett und George Furla produziert. Auf deren Konto gingen auch vergleichbare Willis-Streifen wie Marauders, First Kill und Extraction sowie die Escape-Plan-Reihe. Bruce Willis sieht im Trailer ähnlich schläfrig aus wie in den anderen genannten Filmen, aber immerhin könnte Nicky Whelan eine gute Actionheldin wider Willen sein.

In den USA wird Trauma Center am 6. Dezember in ausgewählten Kinos und über Video-On-Demand digital erscheinen. In Deutschland hat der Film noch keinen Verleih, doch es ist auch nur eine Frage der Zeit, bis er in den Saturn- und MediaMarkt-Regalen steht.

Trauma Center Bruce Willis Poster