Quelle: Paramount Pictures

Wie Ihr vielleicht mitbekommen habt, wurde Bruce Willis bei den diesjährigen Goldenen Himbeeren sogar eine eigene Kategorie gewidmet, in der er gleich achtmal nominiert war – allesamt für Filme mit seiner Beteilung aus dem letzten Jahr. Drei dieser Filme, Apex, American Siege und der Himbeere-Gewinner Cosmic Sin, stammten von Regisseur und Drehbuchautor Edward John Drake, mit dem Willis seit der Science-Fiction-Gurke Breach regelmäßig zusammenarbeitet. Ihr könnt Euch also die Begeisterung über den neuen Film des dynamischen Flop-Duos Drake und Willis vorstellen.

In Gasoline Alley spielt Willis trotz prominenter Platzierung auf dem Filmplakat natürlich wieder eine Nebenrolle, für die er vermutlich nicht länger als einen oder zwei Tage am Set sein musste. Als Mordermittler Freeman nimmt er zusammen mit seinem von Luke Wilson (Old School) gespielten Partner Vargas den abgebrühten Ex-Knacki und Tätowierer Jimmy Jayne ins Visier, nachdem dieser zum Verdächtigen eines Dreifach-Mords an drei jungen Schauspielerinnen in Los Angeles verdächtigt wird, die ertränkt im Pool eines Luxushotels aufgefunden werden. Devon Sawa, den Ihr vielleicht noch aus Final Destination oder Die Killerhand kennt, spielt Jayne. Um seinen Namen reinzuwaschen, stellt Jayne eigene Ermittlungen an, umgeht dabei das Gesetz, riskiert sein Leben und kommt einer gefährlichen Verschwörung auf die Schliche, während sich Freeman und Vargas an seine Fersen heften.

An sich ist an dem Plot nichts verkehrt und vor 15 Jahren hätte ein Film mit dieser Besetzung vermutlich deutlich größeres Interesse geweckt und wäre breit in den Kinos gestartet worden. Doch leider sind die Zeiten, in denen sich Willis um seine Performances geschert hat, lange vorbei und statt eines generischen, aber vielleicht dennoch soliden Actionthrillers dürfte Gasoline Alley Willis eine weitere Nominierung bei den nächsten Razzies einbringen. Wer hätte gedacht, dass Devon Sawa vermutlich der interessanteste Darsteller im Cast sein könnte?!

In den USA ist Gasoline Alley bereits am 25. Februar in ausgewählten Lichtspielhäusern, digital und über Video-On-Demand erschienen. Bei uns wird er ohne Zweifel direkt im Heimkino (und schnell in der Grabbelkiste) landen, hat jedoch noch keinen Veröffentlichungstermin. Unten könnt Ihr Willis' neuste uninspirierte Performance im offiziellen Filmtrailer und einem der beiden Clips sehen:

Gasoline Alley Bruce Willis Poster