Train to Busan Horror Remake

Gong Yoo in Train to Busan (2016) © Next Entertainment World

Quelle: Slashfilm

Zombiefilme gibt es wie Sand am Meer und in allen Genres – als Horror, Action, Komödie oder sogar Romanze. Das Schwierige ist es, die Spreu vom Weizen zu trennen, denn in dem inzwischen abgenudelten Horror-Subgenre sind echte Perlen immer seltener geworden. Manchmal muss eben auch ein anderes Land Hollywood zeigen, wie es gemacht werden kann. Südkoreas Train to Busan hat vor drei Jahren Genrefans weltweit beeindruckt. Es war der Film, der World War Z hätte sein können: kompromisslos, hochintensiv und unerbittlich. Dazu hatte der Film auch einen echten emotionalen Kern mit der Geschichte eines Vaters, der um seine Tochter kämpft.

Natürlich hat Hollywood schnell ein Auge auf den Film geworfen und letzten Herbst ging Warners Tochterfirma New Line Cinema als Sieger im Bieterstreit um die Remake-Rechte hervor. Horror-Maestro James Wan wird die Neuauflage produzieren, die von Gary Dauberman geschrieben wird. Das Duo Dauberman und Wan arbeitete schon an allen drei Annabelle-Filmen zusammen, doch Daubermans größter Erfolg ist natürlich sein Skript zur Stephen-King-Verfilmung Es.

Kenner des Originalfilms waren nicht ganz zu Unrecht skeptisch, als das Remake angekündigt wurde. Doch James Wan hat versprochen, dass er den Film auf keinen Fall machen würde, wenn er nicht einen wirklich guten Grund dafür finden könnte. In einem neuen Interview mit Gary Dauberman enthüllte dieser, dass ebendieser Grund offenbar gefunden wurde: (aus dem Englischen)

Ja. Ich werde nicht näher darauf eingehen, aber es ist einer dieser Filme, die so verdammt großartig sind, so gut gemacht, dass man nicht machen möchte, was weniger als das ist. Ich denke, wir kommen sicherlich dorthin. Es fühlt sich an, als gebe es einen Grund, die amerikanische Version zu machen, ohne das Erlebnis des Originals zu ruinieren.

Ich habe etwas recherchiert und kann Euch nun exklusiv den Grund für dieses Remake präsentieren:

Train to Busan Horror Remake GrundDerweil arbeitet Original-Regisseur Yeon Sang-ho bereits an einer Fortsetzung zu Train to Busan unter dem Titel Peninsula.