The Umbrella Academy Season 2

© 2019 Netflix

Quellen: Aidan Gallagher Instagram, Ellen Page Instagram

Die übermächtigen, aber emotional verkümmerten Hargreeves-Adoptivgeschwister sind zurück. In Toronto haben die Dreharbeiten zur zweiten Season von Netflix' stylischer, düsterer Superheldenserie "The Umbrella Academy" begonnen. Die Serie wurde im April offiziell verlängert, doch diversen Berichten zufolge stand die Entscheidung schon deutlich früher fest und bereits im Februar wurden Drehorte für die zweite Staffel gesucht. "The Umbrella Academy" ist die erfolgreichste neue Serie des Jahres für Netflix. Für gewöhnlich hält sich der Streamer sehr bedeckt, was jegliche Informationen zu den Zuschauerzahlen angeht, doch im April enthüllte Netflix, dass knapp 45 Millionen Abonnenten die erste "The Umbrella Academy"-Staffel in den vier Wochen nach ihrer Veröffentlichung zumindest zum Teil gesehen haben.

Ursprünglich sollten die Dreharbeiten zu Staffel 2 am 17. Juni losgehen und bis zum 15. November andauern, doch es sieht ganz danach aus, als legte die Produktion etwas früher los. Ellen Page, die in der Serie die labile Vanya alias Nummer Sieben spielt, sowie Aidan Gallagher (Nummer Fünf) haben über Instagram den Drehstart der zweiten Season angekündigt:

View this post on Instagram

We’re back ☂️🙏❤️

A post shared by @ ellenpage on

Laut einem Instagram-Posting von Diego-Darsteller David Castañeda sind sechs der sieben Hargreeves-Geschwister zurück am Set. Lediglich Justin H. Min, der den Geist der verstorbenen Ben alias Nummer Sechs darstellt, ist noch nicht da. Allerdings wurde zuvor berichtet, dass auch er für die zweite Staffel zurückkehren wird. Unklar ist hingegen, ob Mary J. Blige als Killerin Cha Cha in Staffel 2 wieder dabei ist. Ihr ursprünglicher Vertrag galt nur für ein Jahr.

"The Umbrella Academy" lässt sich tonal am besten als eine grimmige, pessimistische Version der X-Men beschreiben, mit einem stylischen Touch der originellen britischen Verschwörungsserie "Utopia". In der Serie werden 1989 zeitgleich 43 Babys von zuvor nicht schwangeren Müttern rund um die Welt geboren. Sieben von ihnen werden vom geheimnisvollen Milliardär Sir Reginald Hargreeves (Colm Feore) adoptiert. Der strenge, emotionslose Hargreeves gewinnt sicherlich nicht den Preis als "Vater des Jahres", doch er bildee seine Kinder zu einem Superheldenteam aus, das irgendwann die Apokalypse verhindern sollte. In einer radikalen Abkehr von der Comicvorlage gelingt ihnen das trotz aller Bemühungen am Ende der ersten Staffel nicht und sie endet mit einem gigantischen Cliffhanger.

Wie es weitergeht, werden wir voraussichtlich nächstes Jahr erfahren. Die erste Staffel folgte zumindest zum Teil recht treu der Vorlage des My-Chemical-Romance-Sängers Gerard Way, doch die Veränderung am Ende bedeutet vermutlich, dass die zweite Seaosn keine direkte Adaption des zweiten Comicbandes "The Umbrella Academy: Dallas" sein wird. Es gibt aber auch so noch viele offene Fragen zu klären. Wir wissen immer noch nicht, was es mit der Eröffnungsszene des ersten Staffelfinales auf sich hat, die enthüllt, dass Reginald Hargreeves nicht von diesem Planeten kommt. Außerdem würden viele sicherlich gerne erfahren, wie Nummer Sechs gestorben ist. Vor allem bin ich aber natürlich gespannt darauf, wohin Nummer Fünf seine Geschwister in der Zeit zurückbringt, um die Welt doch noch vor der Vernichtung zu bewahren, die wir am Ende der letzten Folge erlebt haben.