Quelle: RLJE

Mit der Familienserie "Jessie" und ihrem Ableger "Camp Kikiwaka" feierte Peyton List ihre ersten Erfolge als Disney-Sternchen. Inzwischen übernimmt sie zunehmend erwachsene und ernstere Rollen in Serien wie "Leicht wie eine Feder" und dem Netflix-Hit "Cobra Kai", in dem sie die aktuelle All-Valley-Karatemeisterin Tory Nichols spielt. In Aileen Wuornos: American Boogeywoman spielte sie kürzlich die titelgebende berüchtigte Serienkillerin in ihren jungen Jahren.

Es ist schon fast obligatorisch, dass junge Schauspielerinnen kurz vor oder nach ihrem endgültigen Durchbruch in Hollywood in einem waschechten Horrorfilm mitspielen und auch das hat List nun mit The Friendship Game abgehakt. In dem Film, der am 11. November in den USA in ausgewählten Kinos und über Video-On-Demand erschienen ist, spielt List die blauhaarige Highschool-Schülerin Zooza, die gemeinsam mit einer Freundin ein seltsames Metallobjekt bei einem Gartenflohmarkt erwirbt, das laut der geheimnisvollen Verkäuferin die Stärke ihrer Freundschaft auf die Probe stellen soll. Wenn die Freundschaft den Test nicht überlebt, tun es die Spielenden auch nicht, ermahnt die Verkäuferin. Zooza und ihre Freundesclique lassen sich von der ominösen Warnung natürlich nicht abhalten und spielen das Spiel. Als daraufhin einer von ihnen spurlos verschwindet und die anderen von unheimlichen Visionen heimgesucht werden, müssen sich die Freunde ihren inneren Dämonen stellen und Zooza muss ihre Verlassensängste, verursacht durch ihren abwesenden Vater, überwinden.

Die Handlung klingt durchaus interessant und das mysteriöse Objekt erinnert mich natürlich an den Hellraiser-Würfel. Der Trailer sieht jedoch furchtbar generisch aus und bisherige Kritiken überhäufen den Film auch nicht gerade mit Lob. In Deutschland hat The Friendship Game noch keinen Veröffentlichungstermin, unten könnt Ihr aber neben der Vorschau einen Clip aus dem Film sowie das offizielle Filmplakat sehen:

The Friendship Game Trailer & Poster