Quelle: Lionsgate

Schon lange bilden Horrorfilme, -serien und -literatur den perfekten Hintergrund für Coming-of-Age-Geschichten. Es gibt einfach etwas sehr Reizvolles daran, die turbulente Entwicklung vom Kind zum Erwachsenen in den Kontext von realem oder übernatürlichem Schrecken zu setzen. Von Stephen Kings "Es" über Klassiker wie Carrie, The Lost Boys, Monster Busters und Fright Night bis hin zu modernen Coming-of-Age-Genrefilmen wie Ginger Snaps, So finster die Nacht, Scary Stories to Tell in the Dark und natürlich Retro-Werken wie Summer of 84 und "Stranger Things": Coming-of-Age-Themen spielen seit Jahrzehnten eine zentrale Rolle in dem Genre. Wie der aktuelle Riesenerfolg von "Stranger Things" zeigt, haben diese Themen nichts von ihrer Beliebtheit eingebüßt und auch ich habe ein ausgesprochenes Faible für dieses Subgenre.

In die Kategorie Coming-of-Age-Horror fällt auch die Independent-Produktion Where the Scary Things Are, deren Trailer und Poster bei mir auf Anhieb den richtigen Nerv treffen. In dem Film, den das Studio als "Stand by Me oder Die Goonies mit einem köstlichen düsteren Twist" beschreibt, finden Ayla (Selina Flanscha) und ihre Highschool-Freunde einen abscheulichen, halbmenschlichen Mutanten. Die Teenager fangen das Monster, das sie Lockjaw nennen, und nutzen es im Rahmen ihres Schulprojekts, bei dem die Schüler dazu aufgefordert sind, eine eigene Großstadtlegende (urban legend) selbst zu erschaffen. Angetrieben vom Hunger nach Internet-Ruhm und Likes drehen sie grausame virale Videos mit dem Mutanten. Doch als ein Junge aus der Gruppe dahinterkommt, dass Ayla das Monster für ihre eigenen Rachepläne nutzt, droht er, die Behörden zu informieren Doch dafür könnte es schon zu spät sein…

Where the Scary Things Are stammt vom Indie-Regisseur B. Harrison Smith, der u. a. Death House mit Horrorstars wie Bill Moseley, Kane Hodder, Tony Todd und Adrienne Barbeau inszenierte. Die Vorschau, die Ihr zusammen mit einem Filmclip unten sehen könnt, weckt tatsächlich Erinnerungen an einige der eingangs genannten Filme und versprüht, von teils cringy Dialogen abgesehen, wohligen Charme eines Achtziger-B-Movies. In den USA wird der Streifen morgen, am 28. Juni, auf DVD, Blu-ray und Video-On-Demand veröffentlicht werden. Hierzulande hat er noch keinen Releasetermin, doch ich drücke die Daumen, dass er es ins Programm des Fantasy Filmfests im September schafft.

Where the Scary Things Are Trailer & Poster