Quelle: Marvel Studios

Nächsten Monat sind es bereits zwei Jahre, seit Avengers: Endgame die Infinity Saga zu ihrem fulminanten Ende führte. Wenige Monate darauf fungierte Spider-Man: Far From Home gewissermaßen als Epilog des Marvel Cinematic Universe, wie wir es bis dahin kannten. Letztes Jahr sollte Black Widow Marvels Phase Vier und damit eine neue Ära des MCU lostreten, doch wie wir alle wissen, ist letztes Jahr nichts so gewesen, wie man es vorher erwartet hat. Wir alle klammern uns noch an die Hoffnung fest, dass dank Impfstoff Black Widow vielleicht, möglicherweise, hoffentlich diesen Mai endlich anläuft und das Marvel-Universum endlich im Kino weitergeht. Schließlich war 2020 das erste Jahr seit 2009 ohne einen MCU-Film im Kino.

Dank Kevin Feiges ambitionierten Plänen für ein aus Serien und Filmen deutlich enger als zuvor miteinander verwobenes Universum gibt es immerhin bei Disney+ endlich Marvel-Nachschub für die ausgehungerten Fans. Es ist kein Wunder, dass die ab Januar bei Disney+ veröffentlichte "WandaVision"-Serie trotz ihrer für viele MCU-Fans geradezu befremdlichen, trippy Struktur und Erzählweise zur aktuell meistgeschauten Serie weltweit wurde. "WandaVision" sollte ursprünglich gar nicht die erste Marvel-Serie in Phase Vier werden, sondern "The Falcon and the Winter Soldier", die bereits im August 2020 erscheinen sollte. Der Corona-Shutdown verzögerte die Produktion jedoch deutlich, sodass die in Atlanta und Tschechien gedrehte Serie erst am 19. März bei Disney+ losgehen wird. Zum Auftakt gibt es nur eine Folge (im Gegensatz zu zwei bei "WandaVision"), insgesamt erwarten die Fans sechs Episoden, die immerhin jeweils zwischen 45 und 55 Minuten lang sein sollen und wöchentlich bis zum 23. April erscheinen werden.

Zum nahenden Starttermin hat Marvel einen brandneuen, actiongeladenen Trailer veröffentlicht, den Ihr unten in der deutschen und englischen Ausführung findet. Außerdem gibt es einen weiteren kürzeren englischsprachigen Trailer unten zu sehen, der einige neue Szenen enthält.

Deutscher Trailer

Originaltrailer

Sebastian Stan und Anthony Mackie kehren in der Serie in den Rollen zurück, die sie erstmals im Captain-America-Franchise verkörperten. Gemäß dem klassischen widerwillige-Buddys-Schema zanken sie sich und kämpfen Seite an Seite in der Serie. Wie man den Trailern schon entnehmen kann, ist "The Falcon and the Winter Soldier" eine deutlich traditionellere, mainstreamfreundlichere Angelegenheit als "WandaVision". Das bekräftigte auch Sebastian Stan in einem Interview: (aus dem Englischen)

Ich denke, dass "WandaVision" eine sehr interessante, andersartige Serie von Marvel ist, und sich tonal in ihrer eigenen Welt befindet. Ich denke, dass wir uns auch tonal in unserer Welt befinden, auf gleicher Linie mit den Captain-America-Filmen – The Return of the First Avenger und Civil War. Also denke ich, dass wir einem viel bodenständigeren, vertrauteren Ansatz folgen.

Es ist die Fortführung der Geschichte, und endlich verbringen wir genug Zeit mit diesen Charakteren. Wir hatten zuvor nie die Gelegenheit zu erforschen, wo sie herkommen, und die Gelegenheit, das im gleichen Ton der Filme zu erforschen, die Action zu haben und auch mehr Charaktertiefe war wirklich nett.

Die beiden Schauspieler sind nicht die einzigen MCU-Rückkehrer in der Serie. Zentrale Rollen spielen auch Emily VanCamp als ehemalige S.H.I.E.L.D.-Agentin Sharon Carter und Daniel Brühl als großartiger und häufiger unterschätzter Civil-War-Bösewicht Helmut Zemo, dessen Charakter hier noch weiter ausgearbeitet und näher an die Comicvorlage gebracht werden soll. MMA-Kämpfer Georges St-Pierre kehrt in seiner Rolle als Georges Bartoc aus The Return of the First Avenger zurück, und Don Cheadle hat durchsickern lassen, dass er als James Rhodes alias War Machine einen Auftritt in der Serie hat. Ob noch weitere vertraute MCU-Gesichter vorbeischauen werden, wissen wir noch nicht. Neue Schlüsselrollen spielen Wyatt Russell (22 Jump Street) als John F. Walker, ein hochrangiger Armeemann, der von der US-Regierung zum neuen Captain America ernannt wird, und Erin Kellyman (Solo: A Star Wars Story) als Karli Morgenthau, die Anführerin einer antipatriotischen Gruppierung, die sich Flag-Smashers nennt.

Showrunner Malcolm Spellman hat kürzlich enthüllt, dass die Serie mit drei weiteren Marvel-Projekten direkt verbunden ist, so wie "WandaVision" Doctor Strange in the Multiverse of Madness und Captain Marvel 2 gewissermaßen vorbereitet hat. Um welche Projekte es sich handelt, wollte Spellman aber nicht verraten. Naheliegend wäre u. a. die bereits angekündigte War-Machine-Serie "Armor Wars".

Zum Abschluss noch zwei offizielle Ausschnitte aus der Serie, auf die ich inzwischen so richtig Lust habe:

  • WomenPower

    Ich bin gespannt wie die Serie beim Rest der Marvel-Welt ankommt, interessierten mich die beiden Charaktere bisher wirklich nur am Rande. Bucky hatte seinen besten Auftriit als Killer in Cap 2. Ne emotionale Bindung sogar nach seiner "Heilung" bei mir Fehlanzeige. Anders Wanda. Starke Bindung zu ihr. Und ich bin Fan von Lizzy. Selbst zu Nebencharakteren wie Fury oder Hill habe ich ne deutlich stärkere Bindung und Sympatie. Und da ist schon das Problem, aus meiner Sicht. Keinerlei emotionale Bindung bei Sam oder Bucky wie bei Wanda. Bin also sehr gespannt ob die Serie da was ändert.