The Black Phone 2

Ethan Hawke in The Black Phone © 2022 Universal Pictures

Quelle: Comicbook

Mit Doctor Strange in the Multiverse of Madness kehrte Tanz-der-Teufel-Macher Sam Raimi neun Jahre nach seiner letzten Regiearbeit endlich zurück und konnte seine Vorlieben und Markenzeichen als Horrorregisseur in dem Marvel-Sequel erstaunlich gut unterbringen und integrieren. Doch noch bevor Raimi überhaupt an Bord des zweiten Doctor-Strange-Abenteuers kam, war schon geplant, dass die Fortsetzung mehr Horrorelemente enthält als alle bisherigen MCU-Filme. Ursprünglich war es nämlich ein anderer horrorerfahrener Filmemacher, Originalregisseur Scott Derrickson, der bei Doctor Strange 2 am Steuer sitzen sollte. Nach seinem Regiedebüt mit Hellraiser: Inferno feierte Derrickson seinen Durchbruch in der Filmindustrie mit dem Exorzismushit Der Exorzismus von Emily Rose. Mit Sinister inszenierte er einen der gruseligsten Horrorfilme der letzten zehn Jahre.

Nachdem kreative Differenzen zwischen Derrickson und Marvel ihn zum Ausstieg als Regisseur des neuen Doctor-Strange-Films zwangen, kehrte Derrickson stattdessen zu dem Genre zurück, in dem er sich besonders heimisch fühlt. Mit The Black Phone arbeitete er nach Sinister sowohl mit Horrorschmiede Blumhouse als auch mi Hauptdarsteller Ethan Hawke zusammen, der sich diesmal jedoch von seiner bislang bösesten und unheimlichsten Seite präsentiert. In The Black Phone spielt er den perfiden Kinder-Serienmörder, bekannt als The Grabber, dessen neustes Opfer, ein 13-jähriger Junge, im Keller seines Entführers ein mysteriöses schwarzes Telefon findet, mit dem er mit den Geistern der früheren toten Opfer des Killers kommunizieren kann und mit ihrer Hilfe versucht, seinem finsteren Schicksal zu entfliehen.

Mit The Black Phone erzielte Derrickson und Blumhouse nach Sinister einen weiteren Volltreffer. Es ist einer dieser seltenen Mainstream-Horrorfilme, die Kritiker und Zuschauer gleichermaßen in ihrer Begeisterung vereinen. Viele sprechen sogar von Derricksons bislang bestem Horrorfilm. Das zeigt sich auch an den Kinokassen. Der mit nur $16-18 Mio bescheiden budgetierte Streifen spielte alleine an seinem Startwochenende weltweit $36 Mio ein. Ein Gesamteinspiel jenseits von $100 Mio ist sicher und damit ein satter Profit für Universal. Natürlich stellt sich, wie bei jedem erfolgreichen Horrorfilm, die Frage nach seinem Sequel. Es ist wenig überraschend, dass Derrickson sich dazu schon Gedanken gemacht hat. Tatsächlich war es Joe Hill (Stephen Kings Sohn), Autor der Kurzgeschichte, auf der The Black Phone basiert, der eine Idee für The Black Phone 2 hatte und diese dem begeisterten Derrickson unterbreitet hat: (aus dem Englischen)

Joe Hill hat mir eine wundervolle Idee für ein Sequel zu The Black Phone erzählt, die, wenn dieser Film gut läuft, ich umsetzen werde. Er hat eine großartige Idee, ich mochte sie wirklich. Joe ist sehr beschützend und persönlich, was seine Werke angeht, aber er kam auf mich mit der Idee zu und ich dachte: "So macht man ein Sequel zu Black Phone. Das ist fantastisch."

Angesichts der bisherigen Einnahmen kann man definitiv behaupten, dass der Film gut läuft, sodass einem Sequel nichts im Wege stehen soll. Hoffentlich gelingt dieses besser als der enttäuschende Sinister 2, wobei Derrickson den natürlich nicht selbst inszeniert hat. The Black Phone 2 wäre tatsächlich sein erstes Sequel zu einem seiner eigenen Filme.

Sollte es inhaltlich Sinn ergeben, wäre auch Hawke daran interessiert, als The Grabber ein weiteres Mal Angst und Schrecken zu verbreiten, wie er noch vor dem Kinostart des Films erklärt hat:

Wenn Scott (Derrickson) beteiligt ist, ja. Ich bin nie interessiert an… Manchmal werden Sequels aus der Notwendigkeit des Geschichtenerzählers heraus geboren, weiter mit den Zuschauern zu kommunizieren. Und manchmal werden sie aus dem Wunsch heraus geboren, mit demselben Plakat wieder Geld zu verdienen. Ich möchte bei der ersten Variante mitmachen, es gibt einen Unterschied.

Allen Genrefans unter Euch kann ich The Black Phone wärmstens ans Herz legen. Falls Ihr den Film bereits gesehen habt: Hättet Ihr Interesse an einer Fortsetzung?