Sugar Colin Farrell

Colin Farrell in "True Detective" © 2015 HBO

Quelle: Variety

Unter tonnenweise Make-up kaum wiederzuerkennen hat Colin Farrell als Oswald Cobblepot alias Der Pinguin in The Batman dieses Jahr die Show gestohlen. Es ist daher sehr erfreulich, dass eine Ableger-Miniserie über Pinguins Aufstieg zur Macht in Gothams krimineller Unterwelt nach den Ereignissen des Films bestellt wurde, in der Farrell die Rolle wieder verkörpern wird. Diese soll noch vor The Batman 2 erscheinen und ist laut The-Batman-Regisseur Matt Reeves u.a. von Scarface inspiriert.

Es ist jedoch nicht die einzige Serienrolle, für die Farrell kürzlich verpflichtet wurde. Er wird auch die Hauptrolle in "Sugar" für den Streaming-Anbieter Apple TV+ spielen. Apple ergatterte die Rechte an der Serie in einem Bieterwettstreit im Dezember, erteilte ihr aber kürzlich erst offiziell grünes Licht. Konkrete inhaltliche Details zu "Sugar" liegen noch nicht vor, es soll sich aber um eine genreübergreifende, moderne Version einer Privatdetektiv-Geschichte handeln, die in Los Angeles spielt. Es wird natürlich Farrells zweite Serien-Ermittlerrolle nach seinem Auftritt der zweiten "True Detective"-Staffel sein. Seit dieser war Farrell lediglich in "The North Water" im Fernsehen zu sehen.

Mark Protosevich (I Am Legend, The Cell) schrieb "Sugar" und produziert die Serie gemeinsam mit Farrell. Auch Simon Kinberg (X-Men-Reihe) ist als Produzent an Bord. Besonderes Interesse weckt bei mir jedoch der Regisseur: Fernando Mereilles, am besten bekannt für den modernen Filmklassiker City of God und den Netflix-Film Die zwei Päpste, wird die Serie inszenieren und ebenfalls produzieren. Ob er nur bei der ersten Folge oder der gesamten Staffel Regie führen wird, ist noch unklar.

Ob "Sugar" vor oder nach Farrells Pinguin-Serie gedreht werden wird, steht noch nicht fest. Beide sollen in absehbarer Zeit in Produktion gehen.