Street Fighter Serie

© Capcom

Quelle: Deadline

Videospieladaptionen sind ja so eine Sache. Hollywood versucht es immer wieder, aber nur äußerst selten mit Erfolg, sowohl was die Rezeption als auch die Kasse angeht. Das aktuell in den Kinos laufende Tomb-Raider-Reboot gehört in beiderlei Hinsicht zu den besseren Vertretern, wobei die Messlatte auch denkbar niedrig liegt.

Vielleicht sind Filme ja auch der falsche Ansatz. Vielleicht eignen sich Videospiele ja eher für das Serienformat. Probieren kann man es ja. Zu "Mortal Kombat" und "Street Fighter" gab es ja bekanntlich schon Webserien (und zu "Mortal Kombat" sogar die kurzlebige TV-Serie "Conquest" in den Neunzugern), die unter den Fans gar nicht mal so schlecht angekommen sind. Amazon entwickelt aktuell eine Serienadaption der "Hitman"-Spielreihe, die bereits zweimal fürs Kino verfilmt wurde.

Jetzt soll aus "Street Fighter" eine TV-Serie entstehen, die größeres Format haben soll als "Street Fighter: Assassin’s Fist". Wie von "Hitman", gibt es auch von "Street Fighter" zwei Kinoadaptionen, die sich jeweils nicht mit Ruhm bekleckert haben. Der Film mit Jean-Claude Van Damme und Raúl Juliá von 1994 hat zwar Kultcharakter ist aber, wenn man ganz ehrlich ist, auch kein besonders hochwertiger Streifen. Street Fighter: The Legend of Chun-Li ist wiederum so wenig einer Erwähnung wert, dass Ihr vermutlich vergessen habt, dass es den Film überhaupt gibt oder es gar nicht erst wusstet. Nicht schlimm.

Entertainment One, die kanadische Film- und Fernsehproduktionsfirma, die u. a. auch Serien wie "Hung", "Haven" und "Rookie Blue" mitproduzierte, plant eine Serienadaption von "Street Fighter". Bzw., um genau zu sein, von "Street Fighter II: The World Warrior", dem bekanntesten und erfolgreichsten Titel der Reihe und einen von Capcoms größten Bestsellern überhaupt. Mark Gordon, der Produzent hinter "Criminal Minds" und "Designated Survivor", soll die Serie produzieren.

Ryu, Ken, Guile und Chun-Li werden die Hauptfiguren der Serie sein, die sich verbünden müssen, um gegen M. Bison zu kämpfen, einen Gangsterboss, der die weltweit agierende kriminelle Organisation Shadaloo leitet und einen Wettbewerb organisiert, um den mächtigsten Kämpfer der Welt zu finden. Gute Neuigkeiten gibt es für alle, denen die "Webserie "Street Fighter: Assassin’s Fist" gefallen hat: deren Macher Joey Ansah, Jacqueline Quella und Mark Wooding werden als ausführende Produzenten bei der neuen Serie fungieren.