Quelle: Amazon Prime

Nicht viele Schauspieler können sich glücklich schätzen, eine wirklich ikonische Rolle in ihrer Karriere gespielt zu haben, eine, die zum festen Bestandteil der Popkultur wird und mit ihnen assoziiert wird. Sir Patrick Stewart zählt gleich zwei solche Rollen in seiner Vita. Als X-Men-Anführer Professor Charles Xavier ist er seit Logan – The Wolverine endgültig fertig, doch zu der Rolle, die ihm seine ursprüngliche Fangemeinde eingebracht hat, wird er nächstes Jahr nach mehr als 17 Jahren zurückkehren. Der 79-jährige Schauspieler nimmt wieder die Rolle des ehemaligen Enterprise-Kapitäns Jean-Luc Picard auf, die er von 1987 bis 1994 in "Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert" sowie in vier Star-Trek-Filmen verkörperte.

"Star Trek: Picard" wird sicherlich einer der größten nerdigen Serienereignisse des nächsten Jahres werden und alle Trekkies können sich jetzt endlich einen Starttermin vormerken, der bei der New York Comic Con (NYCC) bekanntgegeben wurde. Am 23.01.2020 wird "Star Trek: Picard" beim US-Online-Portal CBS All Access anlaufen. Für die deutschen Zuschauer ist jedoch von Belang, dass Amazon Prime die Serie international vertreiben wird. Dort geht es hierzulande am 24.01.2020 los. Wie bei "Star Trek: Discovery", die bei Netflix landete, wird auch von "Picard" jede Woche eine neue Folge veröffentlicht werden und nicht die gesamte Staffel auf einen Streich. Insgesamt umfasst die Staffel zehn Episoden.

Bei der NYCC wurde auch ein fantastischer, brandneuer Trailer zur Serie veröffentlicht. Dieser dreht einerseits die Nostalgie (Riker! Data! Seven of Nine!) ordentlich auf, blickt aber auch nach vorne und verspricht eine spannende Geschichte rund um den gealterten, traumatisierten, aber immer noch idealistischen Picard.

Deutscher Trailer

Originaltrailer

Auch wenn man nicht der größte Trekkie auf der Welt ist, die Szenen von Picard und Riker zusammen sorgen für echte Gänsehaut!

Es ist der erste Auftritt von Patrick Stewart als Picard seit Star Trek: Nemesis. Damals hat er mit dem Charakter eigentlich abgeschlossen, doch die anhaltende Begeisterung der Fans für die Figur und die Idee von Produzent Alex Kurtzman überzeugten ihn, zur Rolle zurückzukehren.

"Star Trek: Picard" spielt etwa 20 Jahre nach den Ereignissen von Star Trek: Nemesis. Picard genießt mittlerweile ein ruhiges Leben auf einem Weingut (sein langer Traum!), doch sowohl Dats Tod als auch die Zerstörung von Romulus, wie wir sie seit J. J. Abrams' Star Trek aus dem Jahr 2009 kennen, belasten ihn immer noch stark. Neuen Sinn findet er im Leben als eine geheimnisvolle junge Frau bei ihm auftaucht und ihn um Hilfe bittet. Picard stürzt sich in ein neues Abenteuer, besucht dabei einige alte Bekannte und stellt ein neues Team zusammen.

Zu diesem gehören u. a. Santiago Cabrera ("Heroes") als Cristobal "Chris" Rios, ein talentierter Dieb und Pilot von Picards Schiff, Michelle Hurd ("Blindspot") als Raffi Musiker, eine Geheimagentin mit Substanzabhängigkeit, und Alison Pill als Dr. Agnes Jurati.

Brent Spiner, Jonathan Frakes, Martina Sirtis, Jonathan Del Arco und Jeri Ryan kehren in "Picard" als Data, William Riker, Deanna Troi, Hugh und Seven of Nine zurück. Wie umfassend ihre Auftritte sein werden, ist noch nicht ganz klar, doch zumindest Jeri Ryan scheint dem Trailer nach zu urteilen eine größere Rolle zu haben. Frakes stand auch hinter der Kamera und inszenierte die dritte und die vierte Folge der ersten Staffel. Die Dreharbeiten zur Season wurden Anfang September beendet.

Star Trek Picard Start Poster