© 2018 Sony Pictures Animation

Quelle: The Hollywood Reporter

Sony hat offenbar endlich wieder geschafft, auch ohne Marvels Hilfe mit den Spider-Man-Rechten etwas richtig zu machen. Die ersten Rezensionen zu Spider-Man: A New Universe (OT: Spider-Man: Into the Spider-Verse) sind raus und sie sind unisono positiv. Von den bislang auf dem Aggregationsportal RottenTomatoes eingegangenen 38 Kritiken ist keine einzige negativ ausgefallen. Es sind tatsächlich die besten Rezensionen für einen Animationsfilm dieses Jahr, noch vor Pixars Die Unglaublichen 2, und auch die besten Kritiken für einen Spider-Man-Film überhaupt, sogar vor Sam Raimis hochgelobtem Spider-Man 2. Scheinbar funktioniert Spider-Man in animierter Form doch am besten. Es beweist auch, dass nahezu alles, was Chris Miller und Phil Lord anfassen, zu Gold wird. Die Macher von The LEGO Movie und den Jump-Street-Filmen – zwei Projekten, die unter anderer kreativer Führung vermutlich ganz anders und weniger gut geworden wären – haben Spider-Man: A New Universe produziert und Lord schrieb auch am Drehbuch mit.

Sony ist verständlicherweise euphorisch über den Kritikererfolg und wittert jetzt schon gutes Kassengeschäft des Films über Weihnachten. Noch vor dem Kinostart Mitte Dezember hat das Studio mit der Entwicklung von zwei weiteren Projekten aus dem animierten Spider-Man-Universum begonnen.

Dave Callaham, der Autor von The Expendables und Wonder Woman 1984, schreibt das Drehbuch zum zweiten Film. Joaquim Dos Santos, der an Netflix' "Voltron"-Serie gearbeitet hat, wurde als Regisseur des Sequels angeheuert.

Parallel steht Dos Santos' "Voltron"-Kollegin Lauren Montgomery in Verhandlungen, ein Spin-Off zu A New Universe zu inszenieren, das ausschließlich die weiblichen Figuren aus dem Spider-Man-Universum für ein gemeinsames Abenteuer versammeln wird. Zwei von ihnen, Gwen Stacy alias Spider-Gwen und Peni Parker, lernen wir bereits im kommenden Film kennen. Bek Smith ("Zoo") schreibt das Drehbuch zum Spin-Off.

Das klingt etwas übereifrig, doch alle Vorzeichen deuten tatsächlich auf großen Erfolg von Spider-Man: A New Universe hin. Die Hauptfigur des Films ist die afroamerikanische Spider-Man-Version Miles Morales, der jedoch Unterstützung von allen Spider-Man-Versionen aus unterschiedlichen parallelen Dimensionen bekommt, darunter von dem antropomorphen Spider-Ham. Nicolas Cage, der dieses Jahr schon Superman in Teen Titans! Go to the Movies sprechen durfte, übernahm in der Originalfassung die Stimme des grimmigen Spider-Man Noir.

Eine internationale Vorschau, die Ihr unten sehen könnt, erklärt die unterschiedlichen Spider-Mans in dem Film. In unsere Kinos startet A New Universe am 13. Dezember.