US-Einschaltquoten: "Seattle Firefighters" und "Grey’s Anatomy" legen zu

Links: Jaina Lee Ortiz in "Seattle Firefighters" © 2020 ABC Studios
Rechts: Ellen Pompeo in "Grey’s Anatomy" © 2020 ABC Studios

Quelle: ShowBuzzDaily

Sowohl "Seattle Firefighters" als auch "Grey’s Anatomy" profitieren von gemeinsamer Paarung donnerstagabends bei ABC. Die fünfte Folge der dritten Staffel des Spin-Offs legte gegenüber der Vorwoche um 5% zu und erreichte 6,3 Millionen Gesamtzuschauer. Damit lag die Serie stolze 28% über der fünften Episode der letzten Season. In der werberelevanten Zielgruppe 18-49 steigerte sich "Seattle Firefighters" um 11% und erreichte eine Million Interessierte. Im Anschluss verbesserte sich "Grey’s Anatomy" um 8% insgesamt sowie um 10% in der Zielgruppe 18-49 und erreichte 6 Millionen bzw. 1,1 Millionen Zuschauer. "A Million Little Things" war stabil und zählte 3,7 Millionen Zuschauer insgesamt sowie 600,000 in der begehrten Zielgruppe.

ANZEIGE

Bei The CW war "Katy Keene" auch in Woche 3 schwach und erreichte insgesamt nur 520,000 Zuschauer, davon wieder 100,000 in der Zielgruppe 18-49.

"Young Sheldon" kegte bei CBS leicht zu und stellte mit 9,1 Millionen Zuschauern ein neues Staffelhoch auf. In der Zielgruppe 18-49 war die Sitcom mit einer Million Zuschauern stabil. "The Unicorn" war nach Gesamtzuschauern mit 5,9 Millionen stabil, sank aber um 25% in der Zielgruppe auf 600,000 18- bis 49-Jährige. "Mom" lag ebenfalls auf Vorwochenniveau und lockte 6,3 Millionen Zuschauer vor ihre Fernsehbildschirme. In der Zielgruppe 18-49 ging es um 13% runter auf 700,000 Fans. "Carol’s Second Act" war unverändert und erreichte 4,7 Millionen Zuschauer insgesamt und 600,000 in der begehrten Zielgruppe 18-49. "Tommy" zog um 7% an und kam auf 4,7 Millionen Gesamtzuschauer. In der Zielgruppe 18-49 schalteten wieder 400,000 Zuschauer ein.

Bei FOX war "Last Man Standing" stabil und erreichte 3,6 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe 18-49 konnte die Tim-Allen-Sitcom um 17% zulegen und zählte 700,000 Interessierte. "Outmatched" baute 7% ab und erreichte nur noch 2 Millionen Zuschauer, davon wieder eine halbe Million in der relevanten Zielgruppe. "Deputy" war unverändert und begeisterte 3,3 Millionen Zuschauer insgesamt sowie eine halbe Million in der Zielgruppe 18-49.

"Superstore" steigerte sich bei NBC um 12% auf 2,6 Millionen Gesamtzuschauer sowie um 17% in der Zielgruppe auf 700,000 18- bis 49-Jährige. "Brooklyn Nine-Nine" war nach Gesamtzuschauern mit 1,8 Millionen zwar unverändert, wuchs aber in der Zielgruppe 18-49 um 20% und erreichte 600,000 Zuschauer. "Will & Grace" war im Anschluss unverändert und erreichte knapp 2 Millionen Zuschauer, davon 400,000 in der Zielgruppe 18-49. "Indebted" fiel um 5% auf 1,5 Millionen Zuschauer, legte aber in der Zielgruppe um 33% zu und erreichte 400,000 US-Amerikaner zwischen 18 und 49. "Law & Order: Special Victims Unit" war stabil und zählte 3,4 Millionen Gesamtzuschauer, davon 700,000 in der wichtigen Zielgruppe 18-49.

Weitere Film- und Serien-News

Mehr zum Thema

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein