Scary Stories to Tell in the Dark 2

Mark Steger in Scary Stories to Tell in the Dark © 2019 Entertainment One/Lionsgate

Quelle: The Hollywood Reporter

Seit seiner Veröffentlichung vor über zehn Jahren ist der Episodenfilm Trick 'r Treat zu meinem jährlichen Halloween-Pflichtfilm geworden. Doch jetzt hat er Konkurrenz, denn wie kein anderer Film seit Trick 'r Treat hat der letztes Jahr Scary Stories to tell in the Dark die wohlig-schaurige Halloween-Atmosphäre eingefangen.

Die von Meisterregisseur Guillermo del Toro (Shape of Water) produzierte und vom Norweger André Øvredal  (The Autopsy of Jane Doe) inszenierte Adaption der Kinder-Gruselgeschichten von Alvin Schwartz und deren unheimlichen Illustrationen von Stephen Gammell zauberte mir im Kino ein großes Grinsen ins Gesicht. Scary Stories to Tell in the Dark ist Film, der mich an meine Anfänge als Horrorfan in meiner Jugend erinnerte. Ein Film, der perfekt ist als Einstieg in gruseligeren Ecken des Genres, kein hartes Brett, aber auch keineswegs harmlos. Es ist ein Film, der die Unterscheidung zwischen Grusel und Horror erfolgreich herausstellt. Er war auch, aus meiner Sicht, der perfekte Abschlussfilm für das Fantasy Filmfest letztes Jahr. Sein Trailer lief übrigens vor nahezu jedem Film des Festivals elf Tage lang, bis man ihn irgendwann komplett nachsprechen konnte.

Die Geschichte von mehreren Jugendlichen, die an Halloween im Jahr 1968 ein verfluchtes Buch aus einem verlassenen Haus mitnehmen und damit selbst Opfer der darin geschriebenen Gruselgeschichten werden, endete eindeutig auf eine Fortsetzung ausgelegt. Heldin Stella (Zoe Colletti), die dem Fluch ein Ende setzte, war fest entschlossen, ihre verschwundenen Freunde wieder zurückzubringen. Und weil der Film bei einem Budget von knapp $25 Mio weltweit erfreulicherweise mehr als $100 Mio eingespielt hat, kommt jetzt die Fortsetzung.

Im Gegensatz zum ersten Film, wird Scary Stories to Tell in the Dark 2 nicht von Lionsgate, sondern von Paramount vertrieben, wieder in Zusammenarbeit mit Entertainment One. Das kreative Team des ersten Films kehrt zurück. Dan und Kevin Hageman schreiben wieder das Drehbuch, basierend auf einem Storyentwurf von Guillermo del Toro selbst. Ob del Toro auch wieder produzieren wird, ist noch nicht bekannt. André Øvredal wird erneut Regie führen. Zum Cast gibt es noch keine Details, doch man kann auf die Rückkehr der frischen Gesichter aus dem ersten Film hoffen. Nach der Vogelscheuche Harold, der Pale Lady, der Leiche, die ihren großen Zeh vermisst und dem Jangly Man wird der zweite Film weitere von Alvin Schwartz' und Stephen Gammells Monstern und Geschichten auf die Leinwand bringen. Ich freue mich darauf und hoffe, er die Atmosphäre des ersten Teils beibehalten wird.