Scandal Finale

Quelle: TVByTheNumbers

"Scandal" hat nie wieder die Quotenhöhen erreicht, die die Serie in der zweiten und dritten Staffel noch erzielte, doch immerhin lag das Serienfinale von Shonda Rhimes' Schöpfung mit 5,5 Millionen Zuschauern deutlich über der Vorwoche (+32%) und auch knapp über dem Finale der sechsten Staffel. Es war die zweithöchste Zuschauerzahl, die eine Episode der finalen Season erzielte, lediglich hinter der Staffelpremiere. In der werberelevanten Zielgruppe 18-49 schalteten 1,3 Millionen Zuschauer ein, 44% mehr als in der Vorwoche.

ANZEIGE

Im Vorprogramm erreichte "Grey’s Anatomy" 6,9 Millionen Gesamtzuschauer, davon 1,7 Millionen in der Zielgruppe 18-49. Die Ärzteserie lag auf Vorwochenniveau. Ihr Ableger "Station 19" war mit 5,4 Millionen Zuschauern insgesamt unverändert, steigerte sich aber in der Zielgruppe um 10% auf 1,1 Millionen.

"Gotham" sank um 8% auf 2,2 Millionen und damit ein neues Serientief. In der Zielgruppe 18-49 schalteten nur noch 600,000 Zuschauer ein (-14%).

"Supernatural" fiel um 10% auf 1,4 Millionen Gesamtzuschauer und war in der relevanten Zielgruppe mit einer halben Million Fans unverändert. "Arrow" sank um 9% insgesamt sowie um 25% in der begehrten Zielgruppe 18-49 auf 960,000 bzw. 300,000 Zuschauer.

"The Big Bang Theory" erzielte bei CBS 12,9 Millionen Zuschauer insgesamt und 2,4 Millionen in der Zielgruppe. Beide Werte lagen auf dem Niveau der Vorwoche. Unverändert waren auch "Young Sheldon" mit 11,7 Millionen bzw. 1,9 Millionen Zuschauern und "Mom" mit 8,8 Millionen Gesamtzuschauern sowie 1,4 Millionen in der Zielgruppe 18-49. "Life in Pieces" sank leicht auf 6,3 Millionen Zuschauer insgesamt und eine Million in der Zielgruppe 18-49. "S.W.A.T." war mit 5,3 Millionen Zuschauern stabil, fiel aber in der Zielgruppe um 11% auf 800,000 Interessierte zwischen 18 und 49.

Bei NBC baute "Superstore" 10% ab und erreichte 2,8 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe 18-49 schalteten 800,000 Fans ein (-11%). "AP Bio" fiel um 11% auf 1,8 Millionen Gesamtzuschauer. In der Zielgruppe war die Comedyserie mit 600,000 Zuschauern zwischen 18 und 49 unverändert. "Champions" war stabil mit 1,6 Millionen Gesamtzuschauern, davon 400,000 in der Zielgruppe. Unverändert war auch "Chicago Fire". Die zweite Feuerwehrserie des Abends erreichte 5,4 Millionen Zuschauer insgesamt und eine Million in der relevanten Zielgruppe 18-49.