Quelle: Amazon Prime Video

Superhelden mit magischen Hammern, Hightech-Anzügen oder kosmischen Superkräften dominieren seit mehr als einem Jahrzehnt die Kinoleinwände. Kein Jahr vergeht, ohne dass sich mehrere Marvel- und DC-Verfilmungen unter den erfolgreichsten Filmen des Jahres platzieren. Eine Filmlandschaft ohne Superhelden ist kaum noch vorstellbar. In den Achtzigern sah es noch ganz anders aus. Mit ganz wenigen Ausnahmen galten Comichelden noch als Kassengift. Doch die Achtziger hatten ihre eigenen Kino-Superhelden aus Fleisch und Blut und aufgepumpten Muckis. Sie hießen beispielsweise Arnold Schwarzenegger und Sylvester Stallone, waren für einige der größten Action-Blockbuster der Dekade verantwortlich und wurden von vielen Filmfans ähnlich verehrt wie Batman oder Iron Man heutzutage.

Beide spielten auch schon selbst in einer Reihe von Comicadaptionen mit, Schwarzenegger in Batman & Robin, Stallone in Judge Dredd, The Suicide Squad und als Gast in Guardians of the Galaxy Vol. 2. Dieses Jahr wird Sly jedoch als waschechter Superheld ohne jegliche Comicvorlage zu sehen sein, wenn auch leider nicht im Kino. Am 26. August, auf den Tag genau zweieinhalb Jahre nach seinem Drehbeginn, wird das Superhelden-Abenteuer Samaritan exklusiv bei Amazon Prime veröffentlicht werden. Der Film wurde mehrmals verschoben, das erste offizielle Foto ist bereits im Januar 2021 erschienen und nach dem Aufkauf seines Studios MGM durch Amazon wurde der geplante Kinostart gestrichen, sodass der Film direkt bei Prime erscheinen wird.

In Samaritan stellt der 13-jährige Sam fest, dass sein geheimnisvoller und zurückgezogen lebender Nachbar Mr. Smith in Wahrheit der totgeglaubte legendäre Superheld namens Samaritan ist, der nach einem tragischen Zwischenfall vor 20 Jahren abgetaucht ist und seinem heldenhaften Dasein abgeschworen hat. Sam schafft es jedoch, den gealterten Helden aus der Reserve zu locken und wieder dazu zu inspirieren, sich für Recht und Ordnung in der vom Verbrechen geplagte Stadt Granite einzusetzen.

Im ersten Trailer zu Samaritan sehen wir Stallone als schroffen, mürrischen, aber gutherzigen Superhelden, der aus dem Ruhestand zurückkehrt und seine Stadt aufräumt. Ich muss sagen, dass die Vorschau mir große Lust auf mehr macht und die Tatsache, dass der Film tatsächlich keine Vorlage hat, finde ich erfrischend, denn so gibt es keine Fans, deren vorgefasste Erwartungen erfüllt werden sollen. Stallone ist auch mit über 70 in Topform und es ist sehr erfreulich, ihn endlich wieder abseits seiner großen Franchises Rocky, Rambo und The Expendables in einer brandneuen und vielleicht auf Anhieb ikonischen Rolle zu sehen. Stallones neue deutsche Stimme bleibt jedoch weiterhin gewöhnungsbedürftig.

Deutscher Trailer

Originaltrailer

Was ebenfalls für den Film spricht, ist sein Regisseur Julius Avery, der mit seinem sträflich unterschätzten Filmdebüt Operation: Overlord einen tollen Eindruck hinterlassen hat. Javon Walton ("Euphoria") spielt seinen jugendlichen Begleiter Sam, Pilou Asbæk ("Game of Thrones") scheint der Bösewicht des Films zu sein und Martin Starr ("Silicon Valley") und Dasha Polanco ("Orange Is the New Black") sind in weiteren Rollen zu sehen. Der einzige Wermutstropfen für mich ist, wie gesagt, dass der Film nicht in die Kinos kommen wird, doch das wird zahlreiche hiesige Stallone-Fans vermutlich sogar erfreuen.

Unten sind noch zwei Plakate zu Samaritan zu sehen:

Samaritan Trailer & Poster 1 Samaritan Trailer & Poster 2Offizieller Inhalt:

"Der 13-jährige Sam vermutet, dass sein neuer Nachbar, Mr. Smith (Sylvester Stallone), eine heimliche Legende ist. Der, eigentlich für tot erklärte, mysteriöse Mann ist vor zwanzig Jahren mit Superkräften ausgestattet worden, die ihn zu einem Samariter machten. Dennoch haben wenige Bewohner von Granite, wie Sam, die Hoffnung, dass er noch am Leben ist. Da die Kriminalität weiter zunimmt und die Stadt am Rande des Chaos steht, macht es sich Sam zur Aufgabe, seinen Nachbarn aus dem Versteck zu locken, um die Stadt vor dem Ruin zu retten."