Rocky 7 Sylvester Stallone

Sylvester Stallone in Rocky (1976) © MGM/United Artists

Quelle: Variety

Obwohl Sylvester Stallone sich eigentlich letztes Jahr nach 42 Jahren feierlich von seiner Rolle als Rocky Balboa verabschiedet hat, galt das offenbar nur für seine Auftritte in der Creed-Reihe. Ansonsten denkt Stallone wohl doch nicht daran, Rocky endgültig in den Ruhestand zu schicken. Erstmals offenbarte er beim seinem Auftritt bei den Filmfestspielen von Cannes im Mai, dass er eine Idee für einen siebten Rocky-Film in der Hauptreihe hat, der sich mit dem hochaktuellen Thema der illegalen Einwanderung beschäftigen würde. Nun kommt es durchaus vor, dass Stallone viel redet, wenn der Tag lang ist, doch in diesem Fall war da wohl tatsächlich etwas dran. Ein neuer Artikel des Branchenblatts Variety berichtet, dass der inzwischen 88-jährige Franchise-Produzent Irwin Winkler Verhandlungen mit Stallone bestätigt hat. Er soll das Drehbuch zu Rocky 7 schreiben und natürlich die Hauptrolle übernehmen. Winkler setzt wohl große Hoffnungen in den Film. Immerhin hat Stallone die Reihe von seinem Tiefpunkt mit Rocky V dank Rocky Balboa, Creed und Creed II zu neuen Höhen befördert.

Stallone selbst bestätigte die Verhandlungen ebenfalls und führte seine Idee für den Film aus: (aus dem Englischen)

Es besteht eine gute Chance, dass Rocky wieder reiten wird. […] Rocky trifft eine junge, wütende Person, die in diesem Land feststeckt, nachdem er gekommen ist, um seine Schwester zu besuchen. Er nimmt den Jungen in sein Leben auf und unglaubliche Abenteuer beginnen, sodass sie südlich der Grenze landen. Es ist sehr, sehr zeitgemäß. [..] Wenn man jemanden trifft, der Probleme hat und obdachlos ist, sagt man ihm, er soll abhauen, oder nimmt man ihn auf? Wenn man ihn aufnimmt, bekommt man Schwierigkeiten.

Auf die Frage hin, wie nah das Projekt an seiner Verwirklichung ist, entgegnete Stallone, dass das Studio am liebsten möchte, wenn er morgen loslegt.

Nun ja, Rocky Balboa war eigentlich schon der perfekte Abschied für den Boxer, doch er fand mit Creed einen guten Grund zurückzukehren, was ihm auch die beste Performance seiner Karriere ermöglichte, die ihm einen verdienten Golden Globe einbrachte. Wenn Stallone also einen guten Grund hat, Rocky zurückzubringen, dann vertraue ich ihm erst einmal.

Neben einem neuen Rocky-Film hat Stallone auch Gespräche über eine mögliche "Rocky"-Prequelserie über die jungen Jahre des Boxers bestätigt. Diese würde möglicherweise für eine Streaming-Plattform wie Netflix oder Amazon Prime produziert werden. Allerdings gab Stallone zu, dass Winkler von der Idee nicht begeistert ist:

Ja, es gab da einen Konfliktpunkt. Er hatte das Gefühl, dass Rocky vor allem im Kino bleiben sollte und konnte es sich nicht als Serie vorstellen, also war das ein großer Streitpunkt.

Hättet Ihr Interesse an einer Serie über den jungen Rocky in den Siebzigern, und falls ja, wer könnte glaubwürdig in Stallones Fußstapfen treten?

Zunächst einmal wird Stallone im September zum fünften Mal als John Rambo im Kino zu sehen sein, und auch das könnte möglicherweise nicht sein letzter Auftritt werden trotz des Titels Rambo: Last Blood.