Creed 3 Sylvester Stallone

Sylvester Stallone in Creed II – Rocky’s Legacy © 2018 MGM/Warner Bros. Pictures

Quelle: Sylvester Stallone Instagram

Ein Grund, weshalb seine Fans Sylvester Stallone lieben, ist, weil er ein echter Self-Made-Man in Hollywood ist, der mit nichts angefangen und sich mit Fleiß, Hartnäckigkeit und unerschütterlichem Glaube zum Erfolg durchgekämpft hat. Als er das Drehbuch zu Rocky schrieb, wollte United Artists es ihm abkaufen und einen namhaften Star in der Titelrolle besetzen. Obwohl Stallone zu der Zeit Geldprobleme hatte und nicht einmal die Heizkosten in seiner Wohnung bezahlen konnte, schlug er das Angebot aus und bestand darauf, für deutlich niedrigere Gage Rocky selbst zu spielen. Das Studio hat es riskiert und wurd emit einem oscarprämierten Kinohit und einem Jahrzehnte überdauernden Franchise belohnt. Stallone selbst wurde sowohl als Drehbuchautor als auch als Hauptdarsteller nominiert. Zwar hat er nicht gewonnen, der Film machte ihn jedoch über Nacht zum Star.

Als er in Anfang der 2000er nach einigen Misserfolgen in Vergessenheit zu geraten drohte, holte sich Stallone wieder einmal selbst aus dem Karrieretief heraus, indem er mit Rocky Balboa und John Rambo seine bekanntesten Franchises erfolgreich wiederbelebte und mit The Expendables ein neues aus dem Boden stampfte. Das Comeback in der Kritikergunst kam dann mit seiner Rückkehr zur Rocky-Rolle in Creed – Rocky’s Legacy, die ihm eine Oscarnominierung und einen Golden Globe eingebracht hat. Stallone ist übrigens der einzige Schauspieler in Hollywood-Geschichte, der in fünf aufeinanderfolgenden Jahrzehnten einen Nummer-1-Kinohit verbuchen konnte.

Alles hat irgendwann ein Ende, und zum Start von Creed II verkündete Stallone feierlich seinen Abschied von Rocky Balboa. Kurz darauf enthüllte er jedoch, dass er über einen siebten Rocky-Film im Haupt-Franchise nachdenkt, in dem Rocky einen illegalen Immigranten unter die Fittiche nehmen würde. Es stellte sich also die Frage, ob seinen Hut wirklich endgültig an den Nagel hängen würde. Als kürzlich Creed 3 mit Michael B. Jordan in der Hauptrolle und erstmals auch im Regiestuhl angekündigt wurde, stand in der Pressemitteilung von Stallone kein Wort. Wer dennoch auf einen Auftritt der Legende in dem Sequel gehofft hat, sollte sich jetzt auf eine Enttäuschung gefasst machen. Auf die Nachfrage eines Fans bei Instagram hin, bestätigte Stallone, dass er in Creed 3 nicht zurückkehren wird. Den entsprechenden Screenshot könnt Ihr unten sehen:

Creed 3 Sylvester Stallone InstagramOb er weiterhin die Idee von Rocky 7 verfolgt ist unbekannt, dafür enthüllte Stallone vor wenigen Tagen ganz andere Pläne für seine bekannteste Figur – eine Prequelserie, die er gerne einem Streaming-Dienst anbieten würde. Mit der Idee eines "Rocky"-Prequels spielte Sly schon vor einigen Jahren, damals war jedoch Franchise-Produzent Irwin Winkler dagegen. Ob er nun seine Meinung geändert hat, ist unklar, doch Stallone präsentierte vor wenigen Tagen seine ersten Notizen für die Inhalte der "Rocky"-Prequelserie, die in den späten Sechzigern und frühen Siebzigern spielen würde. Themen wie die Mondlandung, der Kalte Krieg, die Bürgerrechtsbewegung und die Hippie-Kultur hat er auf dem Zettel notiert. Stallones Idealvorstellung umfasst mehrere Staffeln à zehn Folgen bei einem Streamer.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sly Stallone (@officialslystallone)

Die Frage bleibt jedoch, ob die Zuschauer wirklich einen anderen Darsteller in dieser ikonischen Rolle akzeptieren würden. Der Rocky-lose Creed 3 wird derweil voraussichtlich im November 2022 in die Kinos kommen. Original-Regisseur Ryan Coogler kehrt als Produzent und Ideengeber der Story zurück.