Mirrors Edge Sequel

© 2016 DICE/Electronic Arts

Quelle: GamesIndustry

Für viele Gamer gilt das Action-Adventure Jump ’n' Run-Spiel "Mirror’s Edge" aus dem Jahr 2008 als eins der bemerkenswertesten Videospiele der 2000er. Der Plot von "Mirror’s Edge" handelte von einer nahen, dystopischen Zukunft, in der Kriminalität durch einenm totalitären Überwachungsstaat nahezu gänzlich ausgemerzt wurde und wichtige Informationen, von denen die Regierung nichts erfahren soll, von sogenannten Runnern (Läufern) übermittelt werden, die mit Parkour-Akrobatik über die Dächer der Stadt sprinten und sich blitzschnell an Häuserfassaden abseilen.

Das Spiel erfüllte nicht die anfänglichen Erwartungen des schwedischen Spieleentwickelers DICE und des Publishers Electronic Arts, der vor der Veröffentlichung drei Millionen verkaufte Exemplare prognostizierte (nach fünf Jahren gingen rund 2,5 Millionen über die Ladentheke) und die ursprünglichen Kritiken waren positiv, aber nicht überschwänglich. Erst rückblickend sind das Ansehen und die Popularität des originellen Spiels gestiegen. So sehr, dass es 2016 für die achte Konsolengeneration (Xbox One, PlayStation 4) unter dem Titel "Mirror’s Edge Catalyst" rebootet wurde, mit einer etwas veränderten Hintergrundgeschichte der Protagonistin Faith. Die Reaktionen waren nicht ganz so positiv, doch die Verkaufszahlen waren wieder solide. Noch vor dem Release des letzten Spiels wurden Pläne einer Serienadaption des Games bekanntgegeben, die sich jedoch bis heute nicht verwirklicht haben.

Wer auf ein neues "Mirror’s Edge"-Spiel für die neuste Konsolen-Generation hofft, den müssen wir jedoch leider enttäuschen. Rebecka Coutaz, die leitende Managerin von DICE, hat in einem Interview klargestellt, dass der Fokus des Unternehmens aktuell einzig und alleine auf deren Flaggschiff "Battlefield", im Speziellen auf dem von zahlreichen Bugs geplagten "Battlefield 2042", das letztes Jahr veröffentlicht wurde und schnell zu den am, schlechtesten bewerteten Spielen überhaupt auf der Plattform Steam gehörte. Eine Online-Petition für die Rückerstattung des Kaufpreises des Spiels erreichte bis heute mehr als 230.000 Unterschriften. Seitdem arbeitet das DICE-Team unermüdlich daran, "Battlefield 2042" und das Ansehen des Unternehmens zu retten. Auf die Nachfrage hin, ob es bedeutet, dass Spiele wie "Mirror’s Edge" aktuell nicht auf dem Plan des Entwicklers stehen, antwortete Coutaz sehr eindeutig: (aus dem Englischen)

Absolut. Wir legen den Fokus ausschließlich auf "Battlefield 2042". Es gibt keine Zeit für etwas Anderes und das wollen wir auch tun. In drei Jahren wollen wir das führende Unternehmen bei First-Person-Shootern sein, das DICE verdient zu sein, und das bleibt unser Ziel.

Ich möchte, dass das Team wirklich stolz ist auf "Battlefield 2042". Diesem Ziel sind sie verpflichtet und dort sind ihre Herzen und ihre Leidenschaft. Wir wollen wirklich, wirklich stolz auf DICE sein. Wir wollen, dass DICE die Nummer 1 ist für First-Person-Shooter-Spiele in Europa und eins der führenden Unternehmen weltweit. Es ist ein fabelhaftes Team. Gemeinsam werden wir Magie erschaffen.

Na dann… viel Erfolg. Das ist noch ein weiter Weg.