God of War Film

Links: "God of War" © 2018 Sony PlayStation
Rechts: Dave Bautista in Kickboxer: Die Vergeltung (2016) © Radar Pictures

Quelle: Comicbook

Das im April für die PlayStation 4 veröffentllchte Spiel "God of War" ist das bislang am meisten gefeierte Game des Jahres. Die direkte Fortsetzung zu "God of War III" und insgesamt fünfte Teil der Hauptreihe verlegte die Handlung erstmals außerhalb der griechischen Mythologie in die nordische, folgte aber weiterhin dem Antihelden Kratos.

Die glühenden Kritiken und fantastischen Verkaufszahlen (mehr als 3 Millionen Exemplare in den ersten drei Tagen) erweckten verständlicherweise das Interesse an einer Filmadaption der Reihe wieder. Bereits seit der Veröffentlichung des allerersten Spiels der Reihe im Jahr 2005 gab es Bestrebungen, "God of War" auf die Leinwand zu bringen. Spielregisseur David Jaffe hat selbst das erste Drehbuch zur Verfilmung verfasst und verriet seinerzeit, dass die Rolle von Kratos Daniel Craig (ernsthaft?!) angeboten wurde, der jedoch abgelehnt hat.

Knapp vierzehn Jahre später ist "God of War" immer noch nicht verfilmt worden und wenn man sich die allgemeine Bilanz von Videospielverfilmungen anschaut, ist das vielleicht auch gar nicht so tragisch. Doch wie bei jeder erfolgreichen Comic-, Buch- oder Videospielreihe scheint eine Adaption auf lange Sicht unausweichlich sein.

Großes Interesse daran hat jetzt Steven S. DeKnight bekundet. Am besten ist er als Schöpfer der Gewalt-und-Sex-Serie "Spartacus" und Showrunner der ersten "Daredevil"-Staffel bekannt. Kürzlich inszenierte er mit Pacific Rim: Uprising seinen ersten Film (okay, letzteres ist nicht gerade Werbung für ihn).

In einem Interview verriet DeKnight, dass er sogar schon Gespräche mit den Verantwortlichen bei Sony PlayStation führte und ganz genaue Vorstellungen dafür hat, wie er "God of War" adaptieren würde und wer Kratos spielen sollte: (aus dem Englischen)

Ich war schon immer ein Fan von "God of War". Ich denke, das neuste Spiel war so wunderschön und phänomenal. Ich würde gerne einen "God of War"-Film machen oder gerne sehen, dass ein anderer Regisseur das Spiel auf die Leinwand bringt. Jemand hat mich gefragt: "Tja, wen würdest du gerne als Kratos besetzen?" Ich dachte sofort: "Dave Bautista wäre der Mann." Ich denke, er kann alles machen. Er kann Drama, echte Emotionen, Humor, Action. Was würde ich gerne bei einer Filmadaption sehen? Das ist eine schwierige Frage, weil es noch keinen hundertprozentigen Erfolg bei einer Videospieladaption gab. Es ist ein sehr, sehr schwieriger Prozess.

Ich hatte einige frühe Gespräche mit den guten Leuten bei Sony PlayStation und meine Herangehensweise wäre es, das Spiel wie ein Buch zu adaptieren. Macht es wie bei Der weiße Hai. Für die Leute, die "Der weiße Hai" gelesen haben, ist der Film ganz anders als der Roman, aber beide sind fantastisch. Also muss man die Quelle nehmen, aber dafür sorgen, dass es auch als Film funktioniert. Häufig muss man dafür Dinge verändern und das ist kompliziert, denn man will die Fans der Videospiele nicht vor den Kopf stoßen. Aber man muss einen Film machen, der eben für sich genommen als Film funktioniert. Sehr schwer. Ich würde es gerne versuchen.

Bautistas Filmkarriere hat sich in den letzten Jahren dank Rollen in Marvels Guardians of the Galaxy, dem Bond-Film Spectre und im Sequel Blade Runner 2049 sehr gut entwickelt. Mit seiner beeindruckenden Physis wäre Bautista definitiv die bessere Wahl für Kratos als Daniel Craig.

Was die Fans ebenfalls sehr freuen sollte, ist DeKnights Absicht, aus "God of War" einen harten R-rated-Film zu machen. Die Vorlage fordert es und eine verweichlichte Version würde potenzielle Zuschauer eher abschrecken. DeKnight erklärte:

Es ist lustig, denn als ich mich mit den Sony-PlayStation-Leuten hingesetzt habe, war eins der ersten Dinge, die wir beide gesagt haben, dass der Film ein R-Rating haben soll. Ich nutze immer Conan der Barbar als Referenz dafür, dass der Film R-rated sein sollte. Ich denke nicht, dass es einen Weg gibt, diese Geschichte zu erzählen und bei einem PG-Ratng zu bleiben. Zum Glück sind die Studios dank Deadpool wieder bereit, häufiger mit der Freigabe im Genre zu arbeiten. Also, ja, auf jeden Fall R-rated. Ich meine, nicht so sehr wie bei "Spartactus", das war eher NC-17, aber definitiv R-rated.

Natürlich ist das alles noch hauptsächlich Wunschdenken des Regisseurs, der kürzlich einen mehrjährigen Vertrag bei Netflix unterschrieben hat und für den Streaming-Giganten Serien und Filme entwickeln wird. Es ist denkbar, dass Sony PlayStation einen größeren Star als Bautista in der Hauptrolle der "God of War"-Verfilmungen sehen möchte. DeKnights Ideen klingen aber interessant und werden von den Verantwortlichen hoffentlich zumindest in Erwägung gezogen.