Minions 2

© Universal Pictures

Quelle: Universal Pictures

ANZEIGE

So beliebt die Animationsfilme von Disney und Pixar auch sind, das weltweit erfolgreichste Animations-Franchise der letzten zehn Jahre gehört der Produktionsfirma Illumination von Universal Pictures. Immer wieder schafft es Illumination verhältnismäßig kostengünstige Animationsfilme (keiner von deren Filmen kostete bislang mehr als $80 Mio!) zu weltweiten Kassenhits zu machen. Ganz vorne dabei sind die Ich – Einfach unverbesserlich-Filme. Deren drei Teile sowie das Spin-Off Minions haben weltweit zusammengerechnet etwa $3,7 Milliarden eingenommen. Auch in Deutschland kann Gru und den Minions außer Ice Age niemand das Wasser reichen. Hierzulande verkauften die vier Filme fast 18 Millionen Kinotickets.

Worin die Beliebtheit der Filme wirklich begründet ist, zeigte eindeutig Minions. Das Prequel-Spin-Off war hierzulande bedeutend erfolgreicher als die drei Hauptfilme und lockte 2015 fast 7 Millionen Zuschauer in die hiesigen Kinos. Das machte ihn zum fünfterfolgreichsten computeranimierten Film aller Zeiten in Deutschland, lediglich hinter Findet Nemo und den ersten drei Ice-Age-Filmen.

Nach dem großen Erfolg des Ablegers hat Universal natürlich schnell beschlossen, dass die durchgeknallten lebenden Ü-Ei-Kapseln in einem weiteren eigenen Abenteuer zurückkehren werden. Am 9.07.2020 wird Minions 2 in die deutschen Kinos kommen. Jetzt hat die Fortsetzung einen offiziellen neuen Titel bekommen, der uns auch verrät, wovon der Film handeln wird – Minions: The Rise of Gru. Regie führen beim Sequel Brad Ableson und Kyle Balda. Balda war bereits Co-Regisseur des ersten Teils.

Am Ende des ersten Minions lernten die Kauderwelch-sprechenden gelben Wesen ihren künftigen Meister, das Superhirn Gru als Jungen kennen. Vermutlich wird der zweite Film direkt daran anschließen und zeigen, wie der junge Gru zum Superschurken aufsteigt, den die Zuschauer im ersten Ich – Einfach unverbesserlch erstmals getroffen haben.

Meine Vorfreude hält sich in Grenzen. Der erste Film zeigte, dass manche Charaktere am besten in kleinen Dosen als Nebenfiguren funktionieren. In den Ich – Einfach unverbesserlich-Filmen waren die Minions eine tolle Ergänzung. Als Hauptfiguren wird ihr Slapstick-Humor schnell ermüdend. Der beste Moment des Films war tatsächlich der Auftritt des jungen Gru, sodass die Fortsetzung vielleicht besser werden wird als der Vorgänger.