McMafia Staffel 2

© 2018 BBC

Quelle: Variety

Die Geschichte ist altbekannt: der Sprössling einer kriminellen Familie möchte sich aus dem zwielichtigen Schatten seiner Verwandtschaft lösen und ein ehrliches und rechtschaffenes Leben führen. Doch es dauert nicht lange, bis das Familiengeschäft ihn wieder einholt. Das ist ein altbewährtes Rezept für eine Geschichte und hat schon bei Der Pate funktioniert. Ähnlich aufgerollt wird es in der britischen Serie "McMafia", nur dass es darin nicht die italo-amerikanische, sondern die russische Mafia ist. Der Protagonist ist hier Alex Godman, gespielt von James Norton, Sohn eines russischen Mafioso, der in London aufgewachsen ist und mit seiner Freundin Rebecca eine beständige, gesetzeskonforme Zukunft aufbauen möchte. Dieser Traum wird durch einen fehlgeschlagenen Mordversuch zunichte gemacht und Alex kann sich dem Sog seines kriminellen Umfelds nicht mehr entziehen.

Die Geschichte von "McMafia" mag nicht sonderlich neu sein, doch sie funktioniert und fasziniert Zuschauer bis heute. So erreichte jede Folge der ersten Staffel mehr als 6 Millionen Zuschauer bei der Erstausstrahlung in Großbritannien. Hierzulande wurde die Serie einen Tag nach der Ausstrahlung durch BBC bei Amazon Prime veröffentlicht, wo inzwischen die gesamte achtteilige erste Season zu finden ist. Eden-Lake-Regisseur James Watkins inszenierte alle acht Episoden.

Mit diesen ist die Geschichte um Alex noch nicht vorüber. BBC hat einer zweiten Staffel grünes Licht erteilt, die voraussichtlich nächstes Jahr bei BBC (und hierzulande bei Amazon) Premiere feiern wird.

Habt Ihr die erste Staffel schon gesehen, und falls ja, wie hat sie Euch gefallen?