© 2017 MARVEL & ABC Signature Studios

Quelle: Syfy Deutschland

Wenn Netflix oder Amazon eigene Serien oder Filme produzieren, dann ist man als deutscher Abonnent der Portale daran gewöhnt, sie beim jeweiligen Anbieter zeitgleich mit der US-Veröffentlichung zu bekommen. "House of Cards" stellt dabei eine der seltenen Ausnahmen dar, da Netflix die Ausstrahlungslizenz hierzulande an Sky verkauft hatte, bevor der VOD-Anbieter selbst in Deutschland ankam.

In den USA haben Netflix und Amazon jedoch inzwischen einen weiteren schnell wachsenden Konkurrenten: Hulu. Das Gemeinschaftsunternehmen von Fox, NBC Universal, Disney-ABC und Time Warner produziert u. a. Serien wie "The Path", "Casual" und die vielfach preisgekrönte Dystopie "The Handmaid’s Tale – Der Report der Magd".

Da Hulu jedoch außerhalb von den USA lediglich in Japan angeboten wird, landen Hulus zahlreiche Serien hierzulande bei unterschiedlichen Anbietern. "The Path" fand ihre Heimat beispielsweise bei Amazon Prime, der neue Streaming-Dienst Entertain TV schnappte sich "The Handmaid’s Tale" und ProSieben Fun strahlte "Deadbeat" aus.

Jetzt steht auch der deutsche Sender für Hulus jüngsten vielversprechenden Serienerfolg fest. Die Comicadaption "Marvel’s Runaways" wird am 9. Mai um 21 Uhr beim Bezahlsender Syfy Deutschlandpremiere feiern. Die zehn Folgen werden dann im Wochenrhythmus ausgestrahlt werden.

In den USA war die erste "Runaways"-Staffel ein Zuschauer- und Kritikererfolg und eine zweite Season ist bereits bestellt. Brian K. Vaughans Comicvorlage handelt von sechs grundverschiedenen Teenagern, die herausfinden, dass sie übernatürliche Kräfte besitzen und ihre Eltern die finstere Verbrecherorganisation The Pride bilden, die sich auch vor Mord nicht zurückschreckt. Gemeinsam nehmen die Highschoolschüler Reißaus und verbünden sich gegen ihre eigenen Eltern. Gregg Sulkin, Rhenzy Feliz, Lyrica Orkano, Virginia Gardner, Ariela Barer und Allegra Acosta spielen die sechs Titelhelden Chase, Alex, Nico, Karolina, Gert und Molly.

Ihre Eltern werden wiederum u. a. von Annie Wersching ("24"), Ever Carradine ("The Handmaid’s Tale"), James Masters ("Buffy") und Kip Pardue ("Ray Donovan") dargestellt. Den Oberbösewicht Jonah darf der in Schurkenrollen gerne besetzte Julian McMahon ("Nip/Tuck") zum Besten geben, der hier hoffentlich eine bessere Figur macht als in der Rolle von Doctor Doom in den Fantastic-Four-Filmen.

Produziert wird die Serie von den "Gossip Girl"– und "O.C., California"-Machern Stephanie Savage und Josh Schwartz, sodass es nicht überraschen sollte, dass die Coming-Of-Age-Geschichte und das Teenagerleben der Protagonisten hier genau so sehr im Mittelpunkt stehen wie die Comicabenteuer.

"Runaways" ist auch Teil des Marvel Cinematic Universe, doch tatsächliche Verbinden zu anderen MCU-Filmen oder Serien sind kaum vorhanden.

Einen Eindruck von "Runaways" könnt Ihr Euch mit dem Trailer unten verschaffen: