Erstes Foto: Lady Gaga und Joaquin Phoenix in Joker: Folie à Deux

0
Joker Lady Gaga

Lady Gaga und Joaquin Phoenix in Joker: Folie à Deux © 2023 Warner Bros. Pictures

Quelle: Lady Gaga Twitter

Jokers Gehilfin und gelegentliche Geliebte Harley Quinn ist vermutlich der bekannteste DC-Charakter, der ursprünglich nicht den Comicseiten entsprungen ist, sondern erstmals in der "Batman"-Zeichentrickserie aus den Neunzigern eingeführt wurde. Inzwischen ist Harley eine der beliebtesten weiblichen Comicfiguren aus dem gesamten DC-Universum, hat eine eigene, gefeierte Animationsserie, in der sie von Kaley Cuoco im Original gesprochen wird, und hat unzählige Cosplay-Outfits inspiriert. Letztere lehnten sich in den letzten Jahren insbesondere an Margot Robbies Darstellung von Harley Quinn in Suicide Squad, Birds of Prey und The Suicide Squad an. Robbie ist bislang die einzige Schauspielerin, die Harley im Kino verkörpert hat und gehörte zu den Highlights aller drei Filme, in denen sie als Harley aufgetreten ist.

Es ist unklar, ob nach den massiven Umwälzungen im DCU Robbie als Harley Quinn noch eine Zukunft hat, wobei die Tatsache, dass James Gunn bei The Suicide Squad Regie geführt hat, das begünstigen könnte. In jedem Fall bekommt Robbie nächstes Jahr Konkurrenz, denn eine neue Harley Quinn wird in einem vom DCU separaten Projekt zu sehen sein. Musik-Superstar Lady Gaga spielt in Joker: Folie à Deux, Todd Phillips' Sequel zum Megahit Joker, Dr. Harleen Quinzel, die in der Arkham Psychiatrie für kriminelle Geisteskranke eine ungesunde Beziehung bzw. Besessenheit mit dem Joker entwickelt, der wieder von Joaquin Phoenix gespielt werden wird.

Während viele Comicverfilmungen ihre Produktionen mit einem Schleier aus Geheimhaltung verhüllen, hat Phillips schon beim Dreh des ersten Joker-Films von Anfang an regelmäßig Fotos von Phoenix in der Hauptrolle veröffentlicht. Diese frühe Entmystifizierung der Figur, die den Namen Arthur Fleck erhielt und nicht als kriminelles Genie, sondern als ein psychisch labiler, vom Leben gebeutelter armer Schlucker dargestellt wurde, hat dem Erfolg des Films keinerlei Abbruch getan, also wird bleibt man auch bei der Fortsetzung dem Prinzip der Transparenz treu. Nachdem Phillips kurz nach Drehstart ein Foto von Phoenix als Arthur Fleck veröffentlicht hat, hat Lady Gaga jetzt den ersten Blick auf sich und Phoenix gewährt. Beide Bilder könnt Ihr unten sehen:

Joker Lady Gaga Joaquin PhoenixTrotz polarisierender Kritiken, die dem Film nicht zu Unrecht vorwarfen, ein Abziehbild von Martin Scorseses Taxi Driver und The King of Comedy zu sein, traf Joker den Nerv der Zeit und spielte trotz seines R-Ratings mehr als eine Milliarde US-Dollar weltweit ein. In Deutschland wurde er trotz FSK16 mit fast 4,3 Millionen Zuschauern sogar zur erfolgreichsten DC-Verfilmung überhaupt. Gekrönt wurde der Erfolg von der Auszeichnung mit dem Goldenen Löwen bei den Filmfestspielen von Venedig und elf Oscarnominierungen (ein Rekord für eine Comicadaption) sowie zwei gewonnenen Oscars für Phoenix und Hildur Guðnadóttirs Filmmusik.

Obwohl Joker in sich abgeschlossen war, war nach dem gigantischen Erfolg des Films der Druck, ein Sequel zu produzieren, groß. Warner wollte Phillips sogar als neuen Chef von DC Studios, der Filmemacher lehnte jedoch dankend ab. Phoenix und er konnten jedoch überzeugt werden, für Joker 2 zurückzukehren, der exakt fünf Jahre nach dem ersten Film im Oktober 2024 in die Kinos kommen wird. Der erste Film endete mit Arthur Fleck in der Psychiatrie und dort wird die Fortsetzung mit dem passenden Titel Joker: Folie à Deux ansetzen. "Folie à deux" bezeichnet eine induzierte wahnhafte Störung, die von zwei Menschen geteigt wird und darauf anspielt, wie Joker Harley in seinen Bann zieht. Phillips und sein Co-Autor Scott Silver wollten mit dem Sequel dennoch neue Wege beschreiten und machten daraus kurzerhand ein Musical, was Gagas Besetzung natürlich erst recht sinnvoll macht.

Guðnadóttir, die als Komponistin des Films zurückkehrt, hat kürzlich erklärt, dass die Entscheidung, aus Joker: Folie à Deux ein Musical zu machen, gleichermaßen überraschend wie logisch ist, wenn man den Film sieht: (aus dem Englischen)

Es ist eine interessante Entscheidung. Und ich denke, es ist wirklich aufregend zu sehen, wie es sich entfaltet. Ich denke auch, dass es zugleich irgendwie auch logisch ist. Es ist sowohl logisch als auch überraschend. Sowohl für mich als auch für das Publikum.

Nun ja, ich bin gespannt. Im Gegensatz zur schwärmenden Kritik meines Kollegen, war ich von Joker trotz Phoenix' fantastischer schauspielerischer Leistung nicht sehr angetan und hielt den Film für deutlich oberflächlicher und nichtssagender als er gerne den Anschein erwecken wollte. Die Idee, aus dem zweiten Teil ein Musical zu machen, macht mich jedoch neugierig und Lady Gaga halte ich nach A Star is Born und House of Gucci für eine sehr talentierte Schauspielerin. Neben Phoenix und ihr spielen auch noch Brendan Gleeson (The Banshees of Inisherin), Catherine Keener (Get Out), Jacob Lofland ("The Son") und Harry Lawtey ("Industry") in dem Film mit, während Zazie Beetz in ihrer Rolle als Sophie Dumond, mit der sich Arthur im ersten Film eine Beziehung phantasiert hat, zurückkehrt.

Joker: Folie à Deux wird am 3.10.2024 in die deutschen Kinos kommen und existiert, ebenso wie der angekündigte The Batman – Part II, im Sinne der Elseworlds-Comics außerhalb der Kontinuität von James Gunns und Peter Safrans DCU. Aktuell ist es auch die einzige DC-Verfilmung, die für nächstes Jahr angekündigt ist, bevor das neue DCU mit Superman: Legacy 2025 loslegt.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein