James Bond neuer Darsteller

Von links: Sean Connery, George Lazenby, Roger Moore, Timothy Dalton, Pierce Brosnan und Daniel Craig als James Bond © Eon Productions

Quelle: BBC Radio 4

"James Bond will return."

Ohne irgendetwas zu spoilern, kann ich verraten, dass dieses Versprechen auch am Ende des Abspanns des neuen Bond-Films Keine Zeit zu sterben steht, wie schon bei seinen Vorgängern. James Bond wird zurückkehren, Daniel Craig jedoch nicht.

Idris Elba? Tom Hiddleston? Henry Cavill? Oder vielleicht doch "Bridgerton"-Star Regé-Jean Page? Seit bekannt wurde, dass Keine Zeit zu sterben ganz definitiv Daniel Craigs letzter Einsatz als James Bond werden würde, wird über seinen Nachfolger spekuliert. Manche Vorschläge sind schon fast zu offensichtlich (Cavill), andere angesichts des Alters einfach unrealistisch (Elba). Da nach rund zweijähriger Verzögerung Craigs fünfter und letzter Bond-Film ab morgen endlich in den Kinos läuft, flammt die Diskussion über die Kandidaten für die Rolle des Geheimagenten im Dienste Ihrer Majestät erneut auf. Produzentin und Rechteinhaberin Barabara Broccoli hat in einem Interview mit BBC 4 Radio jedoch die Erwartungen an eine baldige Auflösung gezügelt, denn die Suche nach dem neuen Bond ist aktuell schlicht nicht die Priorität: (aus dem Englischen)

Oh Gott, nein. Wir denken gar nicht darüber nach. Wir wollen, dass Daniel seine Zeit im Rampenlicht hat. Nächstes Jahr fangen wir an, über die Zukunft nachzudenken.

Das ist die richtige Einstellung. Mit 15 Jahren zwischen Casino Royale und Keine Zeit zu sterben hat Daniel Craig einen neuen Amtszeit-Rekord in der 007-Rolle aufgestellt. Eine ganze Generation ist mit ihm als Bond aufgewachsen und auch viele anfängliche Skeptiker konnte er überzeugen (einige aber auch nicht). Ob man ihn mochte oder nicht, mit Craig als Bond erreichte das Franchise neue kommerzielle Höhenflüge. Ihn aus der Rolle wegzudenken, wird einigen nicht leicht fallen. Deshalb wird wohl etwas Abstand zwischen seinem Abschied und der Einführung des neuen Bonds gut tun.

Wer auch immer der neue Bond werden wird, es wird keine Frau sein. Dieses persistierende Gerücht hat Barbara Broccoli bereits vehement zurückgewiesen. Auch Craig selbst findet, dass anstatt James Bond mit einer Frau oder einer Person of Color zu besetzen einfach bessere eigene Rollen für sie geschrieben werden sollten. Craig führte aus:

Wieso sollte eine Frau James Bond spielen, wenn es stattdessen eine Rolle geben sollte, die genauso gut ist wie James Bond, aber für eine Frau?

Außerdem sollen die Bond-Filme weiterhin exklusive Kino-Veröffentlichungen bleiben und nicht von den aktuellen Umbrüchen der Industrie, die immer mehr zum Streaming neigt, betroffen werden. Produzent Michael G. Wilson bekräftigte, dass auch der Kauf von MGM durch Amazon den Status der Bond-Filme als Kinoreihe nicht verändern wird:

Wir fokussieren uns darauf, Filme für die Kinos zu drehen. Ich denke, dass das unsere Position ist. Amazon hat uns definitiv versichert, dass es Kinofilme in Zukunft bleiben werden. Und wir werden sehen, was passiert.

Wen könnt Ihr Euch als Craigs Nachfolger vorstellen und wie lange sollten die Macher am besten mit der Einführung des neuen James Bond warten?