Independence Day 3

© 20th Century Fox

Quelle: LMR

ANZEIGE

Wenn man dem Produzenten Dean Devlin Glauben schenken darf, ist das Independence-Day-Franchise nach zwei Filmen vorüber. Und das ist auch gut so.

Devlin wurde bei seinem Auftritt auf der WonderCon in Anaheim gefragt, wie die Chancen von Independence Day 3 stehen. Darauf gab er eine recht klare Antwort, zumindest was seine Beteiligung betrifft: (aus dem Englischen)

Ich weiß nicht. Ich weiß nicht. Momentan habe ich persönlich keine Pläne, einen weiteren Teil zu machen.

Neben den beiden Independence-Day-Filmen produzierte Devlin auch Emmerichs Godzilla, Der Patriot und Stargate. Ihre Zusammenarbeit war also anfangs von mehreren Erfolgsgeschichten gekrönt.

Independence Day: Wiederkehr konnte jedoch an diese anknüpfen und die gleiche Nostalgie und Begeisterung für die Rückkehr eines Neunziger-Kassenschlagers heraufbeschwören, wie es beispielsweise nur ein Jahr zuvor Jurassic World gelang. Die Fortsetzung spielte trotz 20 Jahren Inflation und eines $90 Mio höheren Budgets nicht einmal die Hälfte der weltweiten Einnahmen von Teil 1 ein. Nach Abzug der Marketingausgaben und des Anteils der Kinobetreiber, erscheint es unwahrscheinlich, dass der Streifen überhaupt auf schwarze Zahlen gekommen ist.

Ursprünglich gab es eigentlich noch den Gedanken, gleich zwei Independence-Day-Fortsetzungen simultan zu drehen, die eine übergreifende Geschichte erzählen sollten. Später verwarf Emmerich die Idee (zum Glück?) und konzentrierte sich auf ein Sequel. Leider ließ dieses wirklich zu wünschen übrig und das sage ich als riesengroßer Fan des sehr spaßigen ersten Films. In den 20 Jahren seit Teil 1 hat man sich im Kino an Szenen von Massenzerstörung satt gesehen, sodass der Nachfolger nur noch redundant wirkte und zu keinem Zeitpunkt den WOW-Faktor von Teil 1 hatte. Außerdem ließ sich Will Smith im Sequel schmerzlich vermissen. Auch die Rückkehr von Jeff Goldblum, Bill Pullman und Brent Spiner konnte das nicht wiedergutmachen. Deshalb ist es vielleicht gar keine so schlechte Idee, wenn man die Reihe nun in Ruhe lässt.

Doch es ist Hollywood und dort sagt man eigentlich niemals nie…