Von links nach rechts: Liam Hemsworth, Jeff Goldblum, Jessie Usher

Quelle: Variety

ANEZIGE

Dadurch, dass schon diesen Sommer die Dreharbeiten für das Independence-Day-Sequel starten sollen, werden jetzt so langsam auch die ersten Neuigkeiten zur Besetzung des heiß erwarteten Science-Fiction-Films überfällig. Schon länger kochte die Gerüchteküche um die Besetzung des Tribute-von-Panem-Stars Liam Hemsworth und die Rückkehr von Jeff Goldblum, der ja schon im ersten Film eine Hauptrolle neben Will Smith einnahm. Nun bestätigte Roland Emmerich, der Regisseur des ersten Films, der auch die Fortsetzung inszenieren wird, auf seinem Twitter-Account jene Gerüchte und machte öffentlich, dass Hemsworth, Goldblum und "Survivor’s Remorse"-Star Jessie Usher für Independence Day 2 gecastet wurden.

Usher wird in die Rolle des Sohnes von Will Smiths Charakter Captain Steven Hiller schlüpfen, nachdem jener ja schon vor einiger Zeit bekanntgab, dass er bei einer Fortsetzung nicht wieder mit von der Partie sein würde. Produziert wird der Film von Roland Emmerich selbst, Dean Devlin und Harald Kloser, der oft für die Soundtracks in Emmerichs Filmen zuständig war. Das Skript stammt aus der Feder von Carter Blanchard, für den das sein erstes richtig großes Projekt ist. Aktuell trägt der Film noch den Titel Independence Day Forever, ob sich das noch ändert, bleibt natürlich abzuwarten.

Plotdetails sind demnach noch gar keine bekannt, doch wir gehen mal stark davon aus, dass es mal wieder darum geht, dass die Erde von feindlichen Außerirdischen heimgesucht wird – was sollte denn auch sonst passieren? Dabei könnte ich mir gut vorstellen, dass Jeff Goldblum aufgrund seiner Erfahrung aus dem ersten Film eine Beraterrolle einnimmt, während die beiden jüngeren Stars Liam Hemsworth und Jessie Usher sich in den Kampf gegen die Aliens stürzen. Egal was es letztlich wird, wir freuen uns sehr darauf, dass fast genau 20 Jahre nach dem ersten Teil endlich ein Sequel zu Independence Day ins Kino kommt, ab dem 28. Juli 2016 sollen wir es dann auch in Deutschland auf der Leinwand sehen können.