Das Actionkino der Achtziger ist unvergleichlich. Es zeichnete sich vielleicht nicht durch besondere filmische Raffinesse oder irrwitzige Stunts, wie Tom Cruise sie in jedem Mission: Impossible-Film abzieht, aus, und doch haben die Actionfilme des damaligen Zeit einen unverkennbaren und kaum nachzuahmenden Stempel in der Filmgeschichte hinterlassen. Es war eine simple Ära. Gut und Böse waren klar definiert und Actionhelden zeichneten sich durch ultracoole Sprüchen, glänzende Bizeps und einen Überschuss an Testosteron aus (auch wenn es mal selten Frauen waren). Es war das Jahrzehnt, das Arnold Schwarzenegger, Sylvester Stallone, Jean-Claude Van Damme und viele andere zu den Stars des Genres gemacht hat.

Jetzt wird diesen Actionfilmen, mit denen mehr als eine Generation aufgewachsen ist, ein Denkmal gesetzt. Der britische Filmemacher Oliver Harper ließ im Sommer über die Crowdfunding Plattform Indiegogo In Search of the Last Action Heroes finanzieren, eine umfassende Dokumentation über die Actionfilme der Achtziger. Obwohl die ganz großen Stars der damaligen Zeit, wie Arnie oder Stallone, leider nicht für Interviews vor die Kamera traten, hat Harper dennoch eine beachtliche Anzahl an Interviews mit Schauspielern und Filmemachern durchgeführt. So sprach er u. a. mit Steven E. de Souza (Drehbuchautor von Das Phantom-Kommando und Stirb langsam), Cynthia Rothrock (China O’Brien), Produzent Mario Kassar (Rambo), Bill Duke (Predator), Michael Biehn (Terminator, Aliens) und Richard Donner (Regisseur von Lethal Weapon).

Das Finanzierungsziel wurde schnell erreicht. Aktuell laufen noch die Interviews mit den Beteiligten und im April soll der Film zunächst für die Indiegogo-Unterstützer veröffentlicht werden. Wann und wo der allgemeine Release erfolgen wird, steht leider noch nicht fest.

Den Vorgeschmack auf die Doku bieten Euch zwei Trailer unten. Während der erste vor allem aus Clips der Actionklassiker besteht, sind im anderen kurze Ausschnitte aus den Interviews zu sehen. Als Bonus gibt es weiter unten auch Ausschnitte aus den Interviews mit dem Drehbuchautor und dem Regisseur von Das Phantom-Kommando:

Mein Fazit: Wie geil ist das denn?! Als Jahrgang 1986 bin ich zwar etwas später zu den Achtziger-Actionfilmen gekommen, doch durch meinen Vater bin ich mit ihnen und ihren Stars schon von klein auf vertraut gewesen.