Henry Cavill Superman

Henry Cavill in Batman v Superman: Dawn of Justice (2016) © Warner Bros. Pictures

Quelle: Revenge of the Fans

ANZEIGE

Während für Disney und Marvel aktuell alles wie am Schnürchen läuft, Black Panther einen Kassenrekord nach dem anderen bricht und Avengers: Infinity War verspricht, der größte Blockbuster des Jahres zu werden, ist die Zukunft des DC-Kinouniversums von Warner Bros. noch ungewiss. Natürlich wird auch dieses Universum künftig noch viele sehr erfolgreiche Filme produzieren, doch inwieweit diese untereinander zu einem großen zusammenhängenden Universum verknüpft sein werden, ist nach der großen Enttäuschung durch Justice League unklar. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass sich Warner vorerst auf die Solo-Abenteuer verschiedener Helden konzentrieren wird. Aquaman kommt bereits im Dezember in unsere Kinos, Shazam! wird aktuell gedreht und Wonder Woman 2 soll diesen Sommer noch vor die Kameras gehen.

Ein Sequel, auf das DC-Fans schon lange hoffen, ist Man of Steel 2. Man of Steel und Batman v. Superman: Dawn of Justice hatten ihrerseits reichlich Probleme, doch Superman-Darsteller Henry Cavill war keins davon. Der stattliche Brite war gut gewählt für die Rolle des Sohns von Krypton, es sind die Drehbücher, die ihn häufig im Stich gelassen haben (und ein mäßig gut wegretuschierter Schnurrbart).

Als Superman war Cavill bislang in drei DC-Filmen zu sehen und während der Pressetour zu Justice League hat der Schauspieler verraten, dass er nur noch einen weiteren Auftritt in seinem Vertrag mit Warner Bros. hat. Doch während die Gerüchteküche hinsichtlich des Hin und Hers von Ben Afflecks Beteiligung im DC-Filmuniversums unentwegt kocht, ist Cavill angeblich drauf und dran, seinen DC-Vertrag zu verlängern.

Das Online-Portal Revenge of the Fans berichtet von einer Insider-Quelle, laut der Cavill einen weiteren Superman-Film machen möchte und dazu seinen Vertrag mit Warner verlängern will. Auch Warner möchte ihn behalten. Sein sehr wahrscheinlicher Gastauftritt in Shazam! soll der finale Superman-Auftritt aus dem alten Vertrag werden. An dieser Stelle soll jedoch ausdrücklich betont werden, dass es sich bislang um ein Gerücht handelt.

Zuletzt war Matthew Vaughn im Gespräch für ein Man-of-Steel-Sequel, doch noch ist das Projekt nicht offiziell angekündigt und wird vermutlich auf sich warten lassen. Wenn Aquaman beim Publikum ähnlich zündet wie Wonder Woman, Cavill endlich einen sehr guten Superman-Film bekommt und Flashpoint ebenfalls überzeugt, wäre es denkbar, dass Warner dann einen neuen Anlauf mit einem Justice-League-Film unternehmen wird.