Batman v Superman Foto

Quellen: Total Film Magazione, Comic Book Resources, Cinemablend, The Hollywood Reporter

Obwohl Batman v. Superman: Dawn of Justice erst in fast genau fünf Monaten (am 24.03.2016) in die Kinos kommt, hat man schon das Gefühl sehr viel über den Film gehört und von ihm gesehen zu haben, was einem gerade im Kontrast zu Star Wars: Episode VII auffällt, der ja schon in weniger als zwei Monaten anläuft, aber immer noch von einem Nebel der Geheimnistuerei umgeben ist. Vielleicht liegt es auch daran, dass Batman v. Superman bereits 2014 abgedreht wurde und eine verdammt lange Post-Production-Phase hat. Damit der Hype aber durchgehend hoch bleibt, versorgen Regisseur Zack Snyder und Warner Bros. die Fans regelmäßig mit neuen Bildern, Informations-Schnipseln und gelegentlich sogar Video-Material, wie dem wirklich epischen Comic-Con-Trailer.

ANZEIGE

Nicht bahnbrechend und überwältigend, aber für Fans dennoch vermutlich interessant sind die neuen vier Bilder aus dem Sequel, die in der aktuellen Ausgabe der britischen Filmmagazins “Total Film” veröffentlicht wurden. Okay, genau genommen ist nur eins der vier Bilder wirklich neu und ist eine “Behind the scenes”-Aufnahme, auf der wir Ben Afflecks Batman in Aktion erleben. Die anderen drei Bilder kennen wir bereits als Screenshots aus dem Trailer und sind hier lediglich in etwas aufgebesserter Qualität zu sehen. Dazu gibt es noch das Magazin-Cover unten, auf dem zwischen den beiden titelgebenden Helden auch Gal Gadot als Wonder Woman zu sehen ist:

Batman v Superman Foto 1 Batman v Superman Foto 2Batman v Superman Foto 4Batman v Superman Foto 3Batman v Superman Foto 5

Zudem haben die Beteiligten an dem Film in letzter Zeit einige interessante, wenn auch ebenfalls nicht extrem überraschend klingende Details fallen lassen, allen voran Zack Snyder, der nach der Zeremonie anlässlich des posthum vergebenen “Walk of Fame”-Sterns für den Batman-Schöpfer Bob Kane, ein wenig über den Batman in seinem Film sprach: (aus dem Englischen)

Batman ist ein Kerl ohne Superkräfte, im Gegensatz zu Superman, Wonder Woman oder The Flash. Er ist ein Mensch. Er ist einer von uns. Ich denke, genau das ist es. Wir alle tragen einen Helden in uns, jeden Tag. Er ist dieser Kerl. Das ist Batman. Ich danke Bob dafür. Wir erkennen, dass dieser Held, der in uns allen steckt, wir selbst sind. In Wahrheit sind wir alle Batman.

Nun ja, abgesehen von der Tatsache natürlich, dass wir nicht alle Milliardäre mit coolen Gadgets sind.

Zudem sprach Snyder über das neue Batman-Kostüm und wie es sich von den letzten unterscheiden soll, ebenso wie für die Entscheidung, einen älteren Batman im Film zu haben:

Ich hatte eine genaue Vorstellung davon, wie sein Kostüm sein sollte. Ich wollte einen Stoff-basierten Batman; nicht den heutzutage üblicheren, gepanzerten Batman. So haben wir ihn entwickelt. Ich wollte auf jeden Fall einen älteren Batman, einen kriegsmüden Batman. Aus diesem Grund war Ben Affleck perfekt – wir haben ihn zudem noch etwas älter gemacht. Es hat perfekt funktioniert.

Auch Michael Shannon, der in Man of Steel den Bösewicht General Zod gespielt hat und an dessen Ende das Zeitliche segnete, sprach ein wenig über seine kurze Rolle in Batman v. Superman, bei der er übrigens keine Flossen haben wird (wie er einem Journalisten in Vergangenheit erzählte, um ihn auf den Arm zu nehmen):

Ja, ich sage etwas. Aber nicht viel! Ich meine, ich bin tot. Ich bin eine Art Geist, so wie Russell Crowe im ersten, Jor-El. Aus irgendeinem Grund verweilen die Geister aus Krypton länger. Sogar nachdem man mir den Hals umgedreht hat, kann ich meine Klappe nicht halten.

Die Leiche von Zod soll eine entscheidende Rolle in Batman v. Superman: Dawn of Justice spielen. Inwiefern sie zum Einsatz kommt, darüber gibt es zahllose Gerüchte. Die meisten laufen jedoch darauf hinaus, dass sie zur Erschaffung eines neuen Bösewichts führen wird.

Zu guter Letzt sprach auch Lois-Lane-Darstellerin Amy Adams, die für mich zu den großen Stärken von Man of Steel gehörte, kurz über ihre Rolle und verriet, dass sie (mindestens) eine gemeinsame Szene mit Batman und Superman in dem Film hat. Es klingt so, als würde das einer der amüsanteren Momente in dem sonst recht düster wirkenden Film sein:

Ich kann noch nicht zu viel verraten, aber ich bin in einer Szene, in der auch Batman und Superman sind. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Die beiden Schauspieler haben bereits seit einigen Wochen zusammengearbeitet und hatten eine tolle Dynamik. Ich werde mehr darüber erzählen, wenn wir auf der Pressetour zum Film sind und wir mehr verraten dürfen. Es aber gibt definitiv lustige Momente mit den Bat-Suits und so.

“Lustig” klingt auf jeden Fall nicht schlecht, denn einer der Punkte, der an Man of Steel kritisiert wurde, war die nahezu gänzliche Abwesenheit von Humor. Die bisherigen Teaser und Trailer zu Batman v. Superman sahen ebenfalls extrem ernst und düster aus. Daran ist an sich nichts unbedingt verkehrt, aber sogar Christopher Nolans Dark-Knight-Trilogie hatte ihre humorvollen Momente, ohne die Ernsthaftigkeit einzubüßen.