Happy Deathday 3 Update

Jessica Rothe in Happy Deathday 2U © 2019 Universal Pictures

Quelle: Jason Blum Twitter

Es ist wirklich schade. Trotz weitgehend positiver Kritiken für beide Teile (was im Genre nicht gerade häufig vorkommt) hat Happy Deathday 2U deutlich schwächer als sein erfolgreicher Vorgänger an den Kinokassen abgeschnitten. Der Erstling, in dem das College-Partygirl Tree an seinem Geburtstag umgebracht wird und daraufhin in einer Zeitschleife gefangen ist, in der sie ihren Geburts- und Todestag immer wieder von vorne erleben muss, spielte bei einem Produktionsbudget von $4,8 Mio weltweit knapp $125 Mio ein.

Nach diesem großartigen Erfolg wurde natürlich schnell eine Fortsetzung zusammengestellt, die letzten Monat in die Kinos kam. Diese nahm bislang allerdings nur $55 Mio weltweit ein, also nicht einmal die Hälfte des Umsatzes ihres Vorgängers. Das Budget war mit $9 Mio zwar höher als beim ersten Teil, aber verhältnismäßig immer noch niedrig. Allerdings darf man nicht vergessen, dass weniger als die Hälfte des Einspiels am Ende an das Studio zurückgehen wird und die Produktionskosten das Marketing nicht einschließen. Unter dem Strich wird Happy Deathday 2U bestenfalls mit knapper Not seine Ausgaben in den Kinos wieder einnehmen.

Vor dem Start des zweiten Films hat Regisseur Christopher Landon erklärt, dass er bereits eine "verrückte" Idee für einen dritten Film habe, der die Reihe auch endgültig abschließen würde. Diese Fortsetzung wurde bereits in einer Abspannszene in Happy Deathday 2U angeteasert. Doch das enttäuschende Box-Office des ersten Films könnte diesen Plänen einen Strich durch die Rechnung machen. Erfolgsproduzent Jason Blum, dessen Firma Blumhouse hinter der Reihe steckt, wurde über Twitter gefragt, wie wahrscheinlich Happy Deathday 3 sei und die Antwort war recht ernüchternd. "Nicht sehr, aber nicht unmöglich", schrieb er. Er schließt ein weiteres Sequel also nicht aus, vermutlich falls der zweite Film im Heimkino besonders erfolgreich ist, doch er rechnet ihm keine großen Chancen zu.

Ich finde das schade, denn die Reihe hat mit ihrer Mischung aus Slasher, Sci-Fi und Komödie bislang wirklich großen Spaß gemacht, nicht zuletzt dank der großartigen Jessica Rothe in der Hauptrolle.

Regisseur Christopher Landon kündigte zum Start des zweiten Films an, dass Happy Deathday 3 Trees zickige Verbindungsschwester Danielle (Rachel Matthews) mehr in den Vordergrund rücken würde: (aus dem Englischen)

Man sieht ihr wie einem Autounfall zu. Man kann nicht wegschauen und man fragt sich immer, was sie als nächstes tun wird. Sie ist die Person, die man gerne hasst… Ich habe eine Idee für Teil 3. Die Zuschauer sollten den zweiten sehen und dann machen wir den dritten.

Leider haben bislang nicht genug Zuschauer den zweiten gesehen. Falls Ihr also die Reihe zu ihrem Abschluss gebracht sehen wollt, dann nichts wie los ins Kino, so lange Happy Deathday 2U noch läuft!