Ghost Rider R Rating

© Sony Pictures

Quelle: JoBlo

ANZEIGE

Auch wenn die meisten Schauspieler immer wieder gerne betonen, dass sie Comicfans sind, nachdem sie in der neusten Marvel- oder DC-Verfilmung besetzt wurden, ist es kein Geheimnis, dass einer der größten Comicfans in Hollywood Nicolas Cage ist. Er hat sogar seinen zweiten Sohn Kal-El genannt, nach dem kryptonischen Namen von Superman!

Cage kam Ende der Neunziger selbst nahe dran, unter Tim Burtons Regie Superman zu spielen. Doch erst 2007 durfte er endlich eine Comicfigur auf der Leinwand verkörpern. Leider war sein Einstand als Ghost Rider trotz seiner Begeisterung für den Charakter eher dürftig, was weniger an Cage und mehr am Drehbuch zum Film lag. Dennoch war Ghost Rider erfolgreich genug, dass der Film fünf Jahre später mit einem deutlich niedrigeren Budget als Ghost Rider: Spirit of Vengeance fortgesetzt wurde, ein R-rated-Film im Kern, der jedoch nach Studiovorgaben mit einem PG-13-Rating veröffentlicht wurde. Spirit of Vengeance ließ den ersten Ghost Rider rückblickend wie The Dark Knight aussehen. Einen dritten Film hat Cage seitdem ausgeschlossen.

Doch Cages Begeisterung für den Charakter und die Comics hält an. In einem neuen Interview äußerte er sein Bedauern darüber, das Sony die ursprüngliche Vision des Drehbuchautors David S. Goyer ruiniert hat, indem das Studio keinen R-rated-Film zugelassen hat. Cage hofft, dass Ghost Rider irgendwann mit einem R-Rating rebootet werden wird: (aus dem Englischen)

Wisst ihr, Ghost Rider war ein Film, der schon immer hätte ein R-Rating haben sollen. David Goyer hat ein brillantes Drehbuch geschrieben, das ich gemeinsam mit ihm machen wollte und aus irgendeinem Grund haben sie uns diesen Film nicht machen lassen. Aber das ist ein Film, der noch gemacht werden sollte, nicht mit mir natürlich, aber es sollte ein Film mit R-Rating sein. Deadpool war R-rated und sehr erfolgreich. Ghost Rider ist gedacht, ein gruseliger Superheld mit R-Rating und Ecken und Kanten zu sein und damals hat das Studio das einfach nicht bedacht.

Da kann ich nicht widersprechen. Doch die Chancen, dass Ghost Rider unter Disney (denen die Rechte inzwischen über Marvel gehören) einen R-rated-Kinofilm bekommen wird, sind äußerst gering. Am wahrscheinlichsten wäre noch eine Netflix-Serie. "The Punisher" und "Daredevil" haben gezeigt, dass die Netflix-Produktionen von Disney inhaltlich sehr erwachsen sein können. Einen Auftritt hatte Ghost Rider bereits im Marvel Cinematic Universe, in "Agents of S.H.I.E.L.D.". Allerdings handelte es sich dabei nicht um Johnny Blaze, den Cage verkörpert hat, sondern die Version von Robbie Reyes, gespielt von Gabriel Luna.