George Clooney Good Morning Midnight

George Clooney in Money Monster (2016) © Sony Pictures

Quelle: Variety

ANZEIGE

Ist Euch eigentlich aufgefallen, dass George Clooney seit drei Jahren nicht mehr im Kino zu sehen war? Vielleicht lag es an seiner vorigen dauerhaften Präsenz in erfolgreichen Filmen, dass mir erst mit dieser Meldung bewusst wurde, dass er in keinem einzigen Film seit Money Monster von 2016 mitgespielt hat. In der letzten Monat von Hulu veröffentlichten Miniserie "Catch-22", die er auch mitproduziert und mitinszeniert hat, spielte er tatsächlich seine allererste Rolle seit Money Monster. Die dreijährige Schauspielpause war die längste seit den Anfängen seiner Karriere in den Achtzigern. Die Auszeit kann er sich auch leisten, denn letztes Jahr landete er mit satten $239 Mio auf dem weltweiten Platz 1 der Bestverdiener unter Schauspielern, obwohl er in keinem einzigen Film oder einer Serie zu sehen war. Wie das kommt? Die Antwort lautet: Tequila. Clooney verkaufte die von ihm 2013 (ursprünglich nur für Eigenbedarf!) mitbegründete Tequila-Brennerei Casamigos und diese Transkation alleine brachte ihm $233 Mio ein. Der Rest kam vermutlich von seinen Werbeverträgen, u. a. mit Nespresso.

Doch natürlich bedeutet eine Schauspielpause keinen Rückzug aus dem Beruf und Clooneys nächstes Filmprojekt, sowohl als Regisseur als auch als Hauptdarsteller, steht nun fest. Scheinbar war er nach "Catch-22" mit der Arbeit für einen Streaming-Dienst so zufrieden, dass er seinen nächsten Film ebenfalls für einen Streamer drehen wird. Good Morning, Midnight ist die Adaption des gleichnamigen Romans von Lily Brooks-Dalton, die Clooney für Netflix inszenieren wird. Die postapokalyptische Geschichte erzählt zwei parallele Handlungsstränge. In einem folgt sie Augustine (Clooney), einem einsamen Wissenschaftler in der Arktis. In einem anderen einem Astronauten an Bord eines Aether-Raumschiffs, der versucht, zur Erde zurückzukehren, während Augustine Kontakt mit dem Raumschiff aufzunehmen versucht. Mark L. Smith (The Revenant) schreibt das Drehbuch zum Film. Clooneys häufiger Kollaborationspartner Grant Heslov wird den Film produzieren. Die Dreharbeiten werden voraussichtlich im Oktober beginnen. Es ist aktuell nicht klar, ob der Romantitel auch der Titel des Films sein wird.

Good Morning, Midnight wird Clooneys siebte Regiearbeit werden. An George Clooney, dem Schauspieler, habe ich keine Zweifel. Als Regisseur hat er jedoch eine sehr gemischte Quote. Während sein Regiedebüt Geständnisse – Confessions of a Dangerous Minds und sein Politthriller The Ides of March – Tage des Verrats wirklich gut waren, und Good Night, and Good Luck sogar mehrere Oscarnominierung erhielt, waren seine letzten zwei Filme, Monuments Men und Suburbicon, trotz jeweils großer Star-Ensembles leider komplette Reinfälle.