Gambit Channing Tatum

Links: Channing Tatum in The Hateful 8 (2015) © The Weinstein Company
Rechts: Gambit © Marvel Comis

Quelle: Hey U Guys

Anfang 2016 hat 20th Century Fox dieses Foto veröffentlicht, das die Zukunft des X-Men-Filmuniversums des Studios zeigen sollte:

Fällt Euch dabei etwas auf? Oder vielmehr jemand? Da haben wir natürlich die Stars aus X-Men: Apocalypse und Deadpool und…Channing Tatum. "Moment! Habe ich was verpasst?! In welchem X-Men-Film hat den Tatum mitgespielt?" fragt sich vielleicht manch einer. Noch in keinem, aber das sollte er. Tatums Shirt auf dem Bild ist ein Reminder.

Vor über drei Jahren wurde Tatum als Gambit besetzt. Gambit alias Remy LeBeau, ein Dieb aus New Orleans mit der Fähigkeit, die in Objekten gespeicherte kinetische Energie nach belieben zu manipulieren, und einer Vorliebe für Spielkarten, gehört zu den beliebtesten X-Men-Charakteren. Er wurde bereits in X-Men Origins: Wolverine von Taylor Kitsch in einem verschwendeten Kurzauftritt verkörpert.

Die Meinungen hinsichtlich der Besetzung von Tatum als Gambit gingen weit auseinander, doch die meisten Comicfans waren froh, dass die Figur endlich einen eigenen Film bekommen würde.

Mehr als drei Jahre nach Tatums Besetzung und über eineinhalb Jahren nach der Veröffentlichung des obigen Fotos hat sich an der Front des Films jedoch wenig getan. Genauer gesagt, hat sich einiges getan, jedoch nichts, was den Film seiner Verwirklichung näher brachte. Im Sommer 2015 hat man von Gambit noch viel gelesen. Erst hieß es, Tatum würde aus dem Film aussteigen, weil er mit der Entwicklung unzufrieden war. Dann hat er sich doch endgültig dazu verpflichten lassen. Léa Seydoux wurde in der weiblichen Hauptrolle besetzt. Es sah gut aus. Angepeilt wurde für die Veröffentlichung Oktober 2016.

Dann verlor der Film seinen Regisseur Rupert Wyatt (Planet der Affen – Prevolution). Edge-of-Tomorrow-Macher Doug Liman kam an Bord – und ging kurze Zeit später. Es dauerte daraufhin nicht lange, bis Fox Gambit komplett vom Startplan genommen hat, die Zukunft des Cajun-Mutanten ungewiss.

Dieses Jahr versicherte Simon Kinberg, der Produzent der X-Men-Reihe und Regisseur des kommenden X-Men: Dark Phoenix, dass der Film nicht nur weiterhin geplant sei, sondern Anfang 2018 vor die Kameras gehen soll. Außerdem seien bereits mehrere Gambit-Filme geplant.

Jetzt meldete sich während der Pressetour zu Logan Lucky auch Channing Tatum zu Wort und bestätigte (zur Freude der einen, zum Leid der anderen), dass er weiterhin die Rolle spielen wird. Außerdem erklärte er, dass die bisherigen Rückschläge eigentlich gar nicht negativ zu werten sind, denn seit der ursprünglichen Planung hat sich die Filmlandschaft dahingehend verändert, dass sie mit Gambit mehr Risiken eingehen können. Zu verdanken habe man es zwei anderen Filmen aus dem X-Men-Universum: (aus dem Englischen)

Ich denke, wir hatten Glück – wir erlitten einige Rückschläge und das hatte einen guten Grund. Wir haben versucht, etwas komplett Ungewöhnliches zu machen. Wir haben versucht, was dieses Filmgenre noch nie erlebt hat. Uns begegneten die gleichen Probleme, und dann kamen Deadpool und Logan und eröffneten neue Möglichkeiten. Jetzt können wir wirklich einige Ding tun, die wir mit dem Drehbuch tun wollten – wir haben von vorne angefangen.

Deadpool und Logan – The Wolverine sind an sich grundverschieden. Der respektlose Meta-Ton des einen kaum vergleichbar mit der nüchternen, geradezu deprimierenden Atmosphäre des anderen. Gemeinsam ist den beiden jedoch, dass sie Risiken eingingen und von den Zuschauern und Kritikern dafür auch belohnt wurden. Außerdem waren es die ersten Filmen aus dem X-Men-Universum von Fox, die ein R-Rating trugen. Bedeutet Tatums Kommentar etwa, dass auch Gambit eine höhere Altersfreigabe anstrebt als die Filme der X-Men-Hauptreihe?