Fuller House Staffel 5

© 2018 Netflix

Quelle: TVLine

ANZEIGE

Der zweite Abschied von den Tanners naht. Vergangenen Freitag fiel die letzte Klappe am Set der fünften und finalen Staffel von Netflix' Sitcom-Revival "Fuller House". Wie schon Staffel 3, besteht die letzte Season wieder aus 18 Folgen, die in zwei Teilen von Netflix veröffentlicht werden. Die erste Hälfte soll noch dieses Jahr erschienen, vermutlich kurz vor Weihnachten, wie schon die vierte Staffel. Die verbleibenden Folgen werden mit etwas Abstand im Laufe des nächsten Jahres veröffentlicht werden.

Zwar wird "Fuller House" nicht ganz so lange durchgehalten haben wie die Originalserie "Full House", die auf acht Staffeln und 192 Folgen kam, für ein Revival mehr als 20 Jahre nach dem Ende des Originals ist der Erfolg dennoch beachtlich. Vergleichbare Fortführungen wie "Will & Grace" oder "Murphy Brown" hielten deutlich weniger lange durch. Die erste Staffel erhielt zwar überwiegend negative Rezensionen, doch der Nostalgie-Faktor machte sie zu den größten Zuschauererfolgen von Netflix zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Der Hype ebbte zwar auch schnell ab, als den Zuschauern klar wurde, dass der Humor und die Originalität der Serie sich in den letzten 20 Jahren kaum weiterentwickelt haben. Dennoch wurde "Fuller House" zum verlässlichen Comfort Food des Streaming-Anbieters.

Skandale blieben der Serie gegen Ende nicht erspart. Originalschöpfer und Showrunner Jeff Franklin wurde wegen Fehlverhaltens nach drei Staffeln gefeuert. Lori Loughlin, die ihre Rolle als Rebecca Donaldson-Katsopolis in den ersten vier Staffeln spielte, wird für den Serienabschluss sicherlich nicht zurückkehren, da die Schauspielerin sich aktuell wegen ihrer Rolle beim Bestechungsskandal um Zulassungen zu US-Universitäten vor Gericht verantworten muss.

"Fuller House" handelt von der erwachsenen D.J. Tanner-Fuller (Candace Cameron Bure), die nach dem Tod ihres Ehemannes mit ihren drei jungen Söhnen ins alte Familienhaus zurückzieht und diese mit Hilfe ihrer Schwester Stephanie (Jodie Sweetin) und ihrer besten Freundin Kimmy (Andrea Barber) großzieht. Es ist im Prinzip die gleiche Handlung wie bei der Originalserie, bloß mit vertauschten Geschlechterrollen. Die Zwillinge Mary-Kate und Ashley Olsen lehnten die Rückkehr als dritte Tanner-Tochter Michelle im Revival ab.

Habt Ihr "Fuller House" gerne geschaut?